Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aufgaben und Tätigkeitsfelder / Hubschrauberstaffel

Kategorie:
Hubschrauberstaffel

Hubschrauberstaffel

Tags
Polizeitechnik,
Standorte
Datum
11.11.2015

Polizeihubschrauber

Die Polizeihubschrauberstaffel unterstützt die Polizeidirektionen des Landes Brandenburg mit zwei Maschinen vom Typ EC 135 P2.

Sie ist ein vom Luftfahrt-Bundesamt genehmigter Instandhaltungsbetrieb für das Gerätemuster EC 135. Ein hoher Qualitäts- und Sicherheitsstandard der Staffel ist oberstes Gebot im Dienste der Sicherheit und Gesundheit der Bürger. Die Besatzung ist rund um die Uhr einsatzbereit.

Einsatzmöglichkeiten der Hubschrauber

 

Suche nach Vermissten
  • bei Suizidverdacht
  • hilflose/ medikamentenabhängige/ orientierungslose Personen
  • abgängige Kinder und Jugendliche
Fahndung nach Straftätern
  • Raubüberfall
  • Räuberischer Diebstahl
  • Besonders schwerer Diebstahl (zum Beispiel  von Kfz)
  • Geiselnahme, Entführung
  • Tatortbereichsfahndung/ Ringalarmfahndung
Katastropheneinsätze/ Schadensereignisse
  • Hochwasser/ Waldbrand
  • Unfälle mit Gefahrguttransportern
  • schwere Verkehrsunfälle
Verkehrsmaßnahmen
  • Stauabsicherung
  • Überwachung Überholverbot für Lkw
  • Informationen für Verkehrsregelung/ -lenkung bei Großveranstaltungen
Umweltschutz / Wasserschutz
  • Abfallentsorgung (illegale Mülldeponien)
  • Gewässerverunreinigung
  • Gewässerüberwachungsflüge
Sonderflüge
  • Regierungsflüge
  • Flüge im Rahmen von Amtshilfe
Luftrettung
  • Rettung von Menschen aus unwegsamen Geländen oder Gewässern
  • Suche nach vermissten oder abgestürzten Luftfahrzeugen -  SAR (die PHS werden nicht im ständigen SAR-Dienst eingesetzt - subsidiäre/ Eilfallzuständigkeit)
Beweissicherung und Dokumentation
  • Digitalfotos
  • Digitalvideos (TV- und Wärmebild)
Beförderung von Führungs- und Einsatzkräften/ -mitteln
  • Spezialkräfte (Mobiles Einsatzkommando - MEK, Spezialeinsatzkommando - SEK, Kampfmittelbeseitigungsdienst - KMBD)
  • Diensthunde
Führen von Einsatzkräften aus der Luft
  • Koordination von Einsatzkräften bei größeren Gefahrenlagen und Schadensereignissen, Veranstaltung/Versammlungen usw.
  • Koordination von Absperrmaßnahmen bei unübersichtlichem Gelände
  • Koordination/Führung der Einsatzkräfte bei der Verfolgung beweglicher Objekte über eine größere Entfernung
Bildübertragung von Einsatzorten
  • Lagedarstellung
  • Entscheidungshilfe für Polizeiführung

 

Besatzung und Technik

Auch der Einsatz moderner Hubschrauber unterliegt verschiedenen wetterbedingten Einschränkungen, wie: Nebel, starker Schneefall, unterkühlter Regen mit Vereisungsgefahr, Gewitter mit Sturmböen und extremen Windverhältnissen (Sturm/Orkan).  

PolizeihubschrauberPolizeihubschrauber Die Besatzung besteht in der Regel aus dem Piloten, dem Flugtechniker sowie dem Operator. 








Der Pilot

Als verantwortlicher Luftfahrzeugführer ist er allen Personen an Bord weisungsberechtigt. Er führt und bedient den Hubschrauber und hält Kontakt zu den Flugsicherungsdienststellen.

 
Der Flugtechniker

Er ist für die technische Betreuung des Hubschraubers vor, während und nach dem Flug zuständig. Er unterstützt den Piloten bei der Flugdurchführung unter anderem in den Bereichen Meteorologie und Navigation. Ihm obliegen insbesondere polizeitaktische Aufgaben, wie das Halten der Funkverbindung zu den Leitstellen und Bodenkräften sowie das Bedienen der Missionsausrüstung (Suchscheinwerfer, Rettungswinde und Videokamera).

Hubschrauberführer und Flugtechniker werden an der gemeinsamen Luftfahrerschule für den Polizeidienst bei der Bundespolizei in Bonn-Hangelar ausgebildet. Die Ausbildung dauert ca. 18 Monate. Der Ausbildung geht ein Englisch-Lehrgang beim Bundessprachenamt in Hürth voraus. Ausgebildet werden Polizeivollzugsbeamte des gehobenen Dienstes. Flugtechniker sollten außerdem möglichst einen technischen Beruf haben.

Der Operator

Er bedient die TV-/Wärmebildkamera, die Videotechnik sowie die Bildübertragungsanlage. Die Bilddaten werden nach Einsatzende von ihm aufbereitet und zur Auswertung den zuständigen Polizeidienststellen übersandt.

Die Einweisung von Polizeivollzugsbeamten als Operator erfolgt in der Polizeihubschrauberstaffel.

EC 135 mit Ausrüstung

In der polizeilichen Standardkonfiguration der Polizeihubschrauberstaffel Brandenburg liegt die Einsatzgeschwindigkeit bei 120 kt/225 km/h. Ohne Zwischenlandung beträgt die maximale Flugdauer ca. 2:15 Flugstunden mit einer Reichweite von ca. 500 km. Es können maximal 950 kg zugeladen werden (Missionsausrüstung, Besatzung, Kraftstoff).

Die Hubschrauber des Landes BB sind mit jeweils einer TV-/Wärmebildkamera und einem Suchscheinwerfer ausgerüstet. Die Kameratechnik bedient der Operator als drittes Besatzungsmitglied vom Operator-Arbeitsplatz des Hubschraubers aus. Bereits geringste Temperaturunterschiede werden als Wärmequellen auf dem Monitor sichtbar gemacht. Die Bilder können live an Leitstellen oder Führungsstäbe übertragen bzw. digital aufgezeichnet werden.

Der lichtstarke Suchscheinwerfer kann aus ca. 100 m Höhe eine fußballfeldgroße Fläche ausleuchten oder aus gleicher Höhe einen Lichtstrahl von ca. 10 m Durchmesser am Boden projizieren. Die Verwendung von Restlichtverstärkerbrillen bei Nachtflügen ermöglicht das Starten und Landen von unbeleuchteten Plätzen sowie das einsatzbedingte Fliegen in geringen Höhen.

Die Rettungswinde dient zum Aufnehmen, Absetzen und Bergen von Personen und Sachen von max. 230 kg.

  • Hubschrauber Suchscheinwerfer
    TV Wärmebildanlage
  • Hubschrauber Operatorarbeitsplatz
    Suchscheinwerfer
  • Hubschrauber TV Wärmebildanlage
    Operatorarbeitsplatz

Verantwortlich:

Polizeipräsidium

Direktion Besondere Dienste
Polizeihubschrauberstaffel

Bundespolizeiallee 1
16356 Ahrensfelde
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren