Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite

Kategorie:

Pokemon Go und Gefahren im Straßenverkehr

Tags
Gefahren,
Straßenverkehr
Datum
15.07.2016

Mit dem Handy vorm Gesicht durch die Stadt auf der Jagd nach Pokemons. Auch Brandenburg ist mittlerweile im Monsterjagd-Fieber. Doch was viel Spaß verspricht, kann auch die Spielenden bei Unachtsamkeit in große Gefahr bringen. Laut ADAC seien besonders Kinder gefährdet, da sie nicht in der Lage sind, vorausschauend zu handeln und gefährliche Situationen im öffentlichen Verkehrsraum selbst zu erkennen.

Das aktuell bei Groß und Klein sehr beliebte Smartphone-Spiel "Pokémon Go" kann in Deutschland seit einigen Tagen heruntergeladen werden. Auf dem Display des Smartphones schmelzen die reale und die virtuelle Welt zusammen. Die virtuellen Pokemons werden in die reale Umgebung eingeblendet. Das Spiel verlangt von den Spielenden, ständig auf das Handy zu sehen, um neue Monster zu entdecken. Leicht vergisst man dabei nicht nur die Zeit, sondern auch das Umfeld. Dies kann laut ADAC höchst gefährliche Folgen für alle Verkehrsteilnehmer haben. Gleichermaßen für Fußgänger, Rad-und Autofahrer. Laut Medienberichten sei es nicht nur in den USA, sondern mittlerweile auch in Deutschland zu vielen Unfällen und anderen gefährlichen Situationen gekommen, die auf die unachtsamen Pokemon-Spieler zurückzuweisen sind.

Verantwortlich:

Zentraldienst der Polizei
des Landes Brandenburg
Landeswebredaktion (IT4)

An der Pirschheide 11
14471 Potsdam

onlineredaktion@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Zentraldienstes


Das könnte Sie auch interessieren