Datenschutzhinweise

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite/Vorbeugen & Schützen/Gewalt

Kategorie:
Gewalt

Präventionspreis 2016: Soziale Medien - Chancen und Gefahren

Landespräventionsrat sucht kreative Ideen zur Sicherheit im digitalen Netz

Tags
Internet,
Informationen
Datum
20.06.2016

Potsdam – Müssen Polizisten im Internet „Streife laufen“ oder reichen gemeinsame Regeln aus, um ein verantwortungsvolles Miteinander im digitalen Netz zu gestalten? Und wenn ja, wie sollen diese ausgestaltet sein? Diese und andere Fragen stellt diesmal der Landespräventionsrat Brandenburg seinem Ideenwettbewerb zur Vergabe des Landespräventionspreises 2016 voran. Unter dem Motto „Digitale Kriminalprävention – Hilf den digitalen Raum sicherer zu gestalten!“ sind Initiativen, Vereine, Schulen oder in der kommunalen Kriminalprävention Engagierte des Landes Brandenburg aufgerufen, Ideen, Konzepte, Projekte, Spiele, Theaterstücke, Videoclips oder anderes zum Thema zu entwickeln und beim Landespräventionsrat einzureichen. Bewerbungsschluss ist der 14. Oktober 2016. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5.000 Euro.

Innenminister Karl-Heinz Schröter, Vorsitzender des Landespräventionsrates, unterstreicht die Bedeutung des diesjährigen Ausschreibungsthemas: „Medienkompetenz ist wichtige Voraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Möglichkeiten des Internets. Darüber sollten heute alle Altersgruppen verfügen.“ Von daher sei er „sehr gespannt auf die eingesandten Beiträge“.

In den vergangenen Jahren ist verbunden mit dem weltweiten Bedeutungsgewinn der sozialen Medien ein Kommunikationsraum entstanden, „in dem einige meinen, die im Alltag geltenden und auch gesetzlich geregelten Grenzen des Umgangs miteinander nicht mehr beachten zu müssen“, so der Minister. Anonymes Pöbeln und Hasstiraden sind nur einige der schlimmsten Auswüchse. „Auch die Arglosigkeit und der leichtsinnige Umgang mancher Nutzer mit ihren persönlichen Daten öffnen Betrügern und Erpressern viel zu oft Tür und Tor.“ Deshalb sei es wichtig, Strategien zu entwickeln, um Eltern und Kindern gemeinsam für das Thema zu sensibilisieren.

Eine Jury wird unter den Einsendungen den oder mehrere Preisträger küren. Die feierliche Übergabe des Landespräventionspreises findet voraussichtlich zum Jahresende in Potsdam statt.

Weitere Informationen für die Bewerbung zum Landespräventionspreis 2016 stehen im Internet unter www.sicherheitsoffensive.brandenburg.de.

Verantwortlich:

Ministerium des Innern und
für Kommunales
des Landes Brandenburg
Pressestelle

Henning-von-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam

Telefon: 0331 866-2060
Telefax: 0331 866-2666
presse@mik.brandenburg.de
www.mik.brandenburg.de
Zum Impressum des Ministeriums


Das könnte Sie auch interessieren