Vermeintlicher Bankmitarbeiter erspäht Daten

Neuruppin

Ostprignitz-Ruppin

Kategorie
Kriminalität
Tags
Betrug
Schadensfall
Straftaten
Datum
14.06.2022

In der Polizeiinspektion zeigte eine 48-jährige Ruppinerin gestern gegen 17.30 Uhr einen Betrug an. Von einem vermeintlichen Bankmitarbeiter ihrer Bank hatte sie zuvor einen Anruf erhalten. Auf dem Display war ihr dabei die Telefonnummer der Ostprignitz-Ruppiner Bankgesellschaft angezeigt worden, weshalb sie den Ausführungen des Mannes am Telefon glaubte. Dieser schilderte, dass das Konto der Ruppinerin eine Überziehung von 800 Euro aufweise und forderte sie auf, eine App auf ihrem Handy zu installieren. Mit dieser konnte der vermeintliche Mitarbeiter dann via Fernzugriff auf das Gerät zugreifen. Auch gelang es dem Mann so, an die Banking-PIN der 48-Jährigen zu gelangen und mit diesen Daten eine Überweisung zu tätigen. Von ihrem Konto wurde unberechtigt eine Transaktion von 1.149 Euro an ein Elektrowarengeschäft angewiesen. Nachdem ihr der Betrug auffiel, kontaktierte sie ihre Bank. Ein entsprechender Mitarbeiter war dort jedoch nicht angestellt, eine Rückbuchung der Summe konnte veranlasst und das Onlinebankingverfahren gesperrt werden.

 

Verantwortlich:

Polizeidirektion Nord
Pressestelle

Fehrbelliner Str. 4c
16816 Neuruppin

Telefon der Vermittlung:
03391 354-0

Telefax: 03391 354-2009
pressestelle.pdnord@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren