Schwerer Raub- Polizei sucht Zeugen

Landeshauptstadt Potsdam, Babelsberg Süd

Überregional

Kategorie
Zeugen gesucht
Datum
14.08.2020

Am Donnerstagabend lernte in Potsdamer an der Haltestelle „Platz der Einheit“ einen bislang unbekannten Mann kennen, der ihn auf Englisch und etwas Deutsch ansprach. Der spätere Täter verwickelte den Potsdamer weiter in ein Gespräch, bis letztlich beide zusammen in eine Straßenbahn einstiegen. Der Unbekannte gab an, auf der Straße zu leben und einen Job zu suchen. Er fragte das spätere Opfer, ob er nicht bei ihm duschen dürfte. Der hilfsbereite Mann willigte ein und sie begaben sich zur Wohnung des Geschädigten in Babelsberg Süd. Dort erhielt der Unbekannte noch etwas zu essen und die Möglichkeit, zu übernachten. Plötzlich bemerkte der Potsdamer jedoch, dass der Unbekannte durch die Wohnung schlich und sprach ihn darauf an. Der Täter ergriff nun die Hände des Mannes und fesselte ihn auf dem Rücken. Im Weiteren durchwühlte er die Wohnung und forderte die Herausgabe von Geld. Seiner Forderung verlieh er Nachdruck, indem er dem Opfer noch einen scharfen Gegenstand an den Hals drückte.  In einem günstigen Moment konnte das Opfer zunächst die Wohnung in den Hausflur verlassen und um Hilfe rufen, woraufhin der Täter flüchtete. Der leicht verletzte, gefesselte Mann begab sich daraufhin zu einer nahegelegenen Tankstelle, wo er um Hilfe bat. Von dort wurde dann die Polizei informiert.

Der Täter, der nach derzeitigen Erkenntnissen das Handy des Opfers geraubt hat, wurde wie folgt beschrieben:

-          ca. 30-35 Jahre alt

-          ca. 180-185 cm groß

-          dunkle Haare, 3-4 cm längerer Igelschnitt, an den Seiten kürzer

-          5 Tage-Vollbart

-          war bekleidet mit einem anthrazitfarbenen T-Shirt mit hellem Aufdruck, einer dreifarbigen Bermuda-Hose (grün, weiß, vermutlich blau) und grauen Turnschuhen sowie schwarzen Socken

-          er führte einen großen grauen Wanderrucksack mit

Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten nicht mehr zur Feststellung des Täters. Die Polizei ermittelt nun wegen schweren Raubes und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich an die Inspektion Potsdam, unter 0331-55080, zu wenden.

Donnerstag, 13.08.2020, 23:30 Uhr- Freitag, 14.08.2020, 00:30 Uhr

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren