Datenschutzhinweise

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite/Fahndungen

Kategorie:
Fahndungen

Mehrere Süßwarenautomaten angegriffen

Wustermark; Elstal; Ernst-Walter-Weg, Bahnhofstraße und Puschkinstraße

Havelland

Kategorie
Zeugen gesucht
Datum
27.03.2020

Eine Zeugin meldete am Donnerstagabend der Polizei, dass sie soeben zwei Jugendliche beobachtet habe, die einen Süßwarenautomaten im Ernst-Walter-Weg gesprengt hätten. Nach ihrer Aussage hatte sie zunächst eine weibliche Person gesehen, die an dem Automaten hantierte sowie eine weitere Person, die daneben stand. Kurz darauf habe es einen lauten Knall gegeben, wobei der Automat vollkommen zerstört wurde. Die beiden Personen sollen dann über die Ernst-Koch-Straße in Richtung Bahnhof geflüchtet sein, wobei sie von mehreren Zeugen gesehen wurden. Die eintreffenden Beamten leiteten sofort umfangreiche Suchmaßnahmen nach den Tatverdächtigen ein, die jedoch erfolglos blieben.

Im weiteren Verlauf meldete sich ein Geschädigter und gab an, dass er bereits am Mittwoch, 25.03.2020, festgestellt habe, dass der ihm gehörende Süßwarenautomat am Bahnhof Elstal ebenfalls aufgesprengt wurde und die darin befindlichen Geldkassetten entwendet wurden. Die Polizei verständigte er zum damaligen Zeitpunkt aber nicht. Aufgrund der beiden Fälle suchte der Mann noch einen seiner weiteren Süßwarenautomaten in der Puschkinstraße in Elstal auf. Nach Begutachtung der Polizeibeamten wurde festgestellt, dass hier offenbar ebenfalls versucht wurde, eine Explosion herbeizuführen, was aber misslang. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Mehrere Anzeigen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion bzw. dem Versuch des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion wurden aufgenommen. Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro.

Die Jugendlichen, die den Automaten im Ernst-Walter-Weg zerstört haben sollen, werden folgendermaßen beschrieben:

  • Person: weiblich; blondes, schulterlanges, lockiges Haar
  • Person: vermutlich männlich; trug eine Kapuzenjacke

Zeugen, die zwischen Dienstag, 24.03.2020 und Donnerstag, 26.03.2020 an einem der Tatorte Beobachtungen gemacht haben, die Hinweise auf die Täter geben könnten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Falkensee, unter 03322 275-0, zu melden.

Donnerstag, 26.03.2020, 19:15 Uhr

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren