Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite

Kategorie:

Sicherheitslücken in IP-basierten Webcams

Hinweise und Tipps der Polizei

Tags
Schutz
Datum
11.02.2016

Einbruch Sicherung KameraBei dieser Abbildung handelt es sich lediglich um ein Beispielgerät. Überwachungskameras, insbesondere für die eigenen vier Wände, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch Vorsicht – unzureichende Sicherheitseinstellungen machen es Unbefugten leicht, über das Internet auf das Kamerabild und sogar den Ton zuzugreifen. Zudem können die Geräte unter anderem Passwörter für WLAN, E-Mail und FTP-Zugang ihres Besitzers preisgeben.

 

Wie funktioniert das?

 

IP-Cams übertragen ihre Aufnahmen unverschlüsselt in ein privates Netzwerk, welches permanent über das Internet erreichbar ist. Jedes Gerät, das mit diesem Netzwerk verbunden ist, kann sich nun die Bilder in Echtzeit anzeigen lassen. Die Nutzer können komfortabel aus der Ferne auf die Daten zugreifen. Dass Betroffene dabei unfreiwillig Bilder frei ins Netz übertragen, ist vielen nicht bewusst.

Das Belassen der werkseitig vorgenommenen Geräteeinstellungen einiger Hersteller ermöglicht es fremden Personen, ohne Eingabe eines Passwortes auf die persönlichen Daten zuzugreifen. Die aufgezeichneten Videos könnten auf diese Weise z.B. per Streaming auf diverse Fremdserver hochgeladen werden. Die Hersteller der betroffenen Geräte haben bereits reagiert und bieten aktuelle Firmware-Updates zum Download an. Allerdings müssen die Nutzer selbst aktiv werden, denn die Software aktualisiert sich nicht automatisch!

 

Die Polizei rät:

 

  • Kontrollieren Sie die Sicherheitseinstellungen ihrer Web-Kamera. In den Handbüchern sind die jeweiligen Einstellungsmöglichkeiten beschrieben.
  • Installieren Sie vom Hersteller angebotene Softwareaktualisierungen! 
  • Ändern Sie ihr Passwort – verwenden Sie niemals das gleiche Passwort zweimal! •
  • Ändern Sie die Passwörter für WLAN oder E-Mail, wenn Sie nicht ausschließen können, dass das Gerät ohne Zugriffschutz mit dem Netz verbunden war.
  • Suchen Sie einen Fachmann auf, wenn Sie sich unsicher sind.
  • Erstatten Sie Anzeige, wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind.

 

Doch auch nach dem Anpassen der Sicherheitseinstellungen und dem Laden der aktuellen Software sollten Sie vorsichtig sein. Bauen Sie die Verbindung zu Ihrer Kamera nur in einem vertrauenswürdigen Netzwerk auf und meiden Sie öffentliche WLAN-Netze wie z.B. Hotspots.

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kaiser-Friedrich-Straße 143
14469 Potsdam

Telefon: 0331 283-3020
Telefax: 0331 283-3029
pressestelle.pp@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren