Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Vorbeugen & Schützen / Auslandsreisen

Kategorie:
Auslandsreisen

Absolutes Fahrverbot in Polen unter Alkoholeinfluss

Tags
Verkehr,
Internationales
Datum
11.09.2015

AlkoholtestWer ein Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol führt, begeht in Polen eine Straftat. Diese wird mit einer Geldstrafe, Freiheitsbeschränkung oder Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft. Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist in Polen strengstens verboten. Selbst mit wenig Alkohol im Blut kann ein Fahrer mit einem Bußgeld bestraft werden oder sein Auto beschlagnahmt werden. Das Fahren nach Alkoholkonsum liegt vor, wenn der Alkoholgehalt im Körper:

  • Blutalkoholkonzentration von 0,2‰ bis 0,5‰ oder
  • Atemalkoholkonzentration von 0,1 mg bis 0,25 mg/1dm3

beträgt. Diese Tat stellt eine Ordnungswidrigkeit gemäß Art. 87 §1 des polnischen Übertretungsgesetzes dar und wird mit Arrest oder mit Geldstrafe bestraft. Das Gericht kann auch ein Fahrverbot von 6 Monaten bis zu 3 Jahren verhängen.

 

Wer dagegen unter dem Einfluss von Alkohol ein Kraftfahrzeug führt, und das ist dann der Fall, wenn der Alkoholgehalt im Körper:

  • Blutalkoholkonzentration über 0,5‰ oder
  • Atemalkoholkonzentration über 0,25 mg/ 1dm3

beträgt, begeht eine Straftat gemäß des Art. 178a des polnischen Strafgesetzbuchs und wird mit einer Geldstrafe, Freiheitsbeschränkung oder Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft.

Darüber hinaus wird zwingend ein Fahrverbot von mindestens 3 Jahren verhängt.  

 

Das Fahrradfahren unter dem Alkoholeinfluss stellt in Polen eine Ordnungswidrigkeit dar. Diese wird mit einer Arrest- oder Geldstrafe i.H.v. 300 bis 500 PLN  geahndet.

Mit der neuen Gesetzesänderung (Inkrafttreten am 18.05.2015) wird auch das Fahren unter Alkoholeinfluss strenger bestraft. Wer unter Alkoholeinfluss ein Kraftfahrzeug führt, wird zusätzlich verpflichtet, eine Geldsumme in Höhe von mindestens 5000 PLN an den Opfer-Hilfe-Fonds zu entrichten. Bei einem wiederholten Begehen dieser Straftat beläuft sich die Geldsumme auf mindestens 10 000 PLN.

Stand: 18.05.2015

*Haftungsausschluss:

Alle Angaben dieses Merkblattes beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen des Beauftragten für deutsch-polnische Beziehungen zum Zeitpunkt der Abfassung des Merkblatts. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

 

 

Verantwortlich:

Beauftragter des Polizeipräsidiums
für deutsch-polnische Beziehungen
Nuhnenstr. 40
15234 Frankfurt (Oder)

Telefon: 0335 561-3031
Telefax: 0335 561-3039
BdpB.pp@polizei.brandenburg.de

Gemeinsames Zentrum in Swiecko
Telefon: 0335 561-3738 oder-3739
Zum Polizeipräsidium


Das könnte Sie auch interessieren