Rangelei mit Wachschutz

Dienstag, 30. Juni 2020, 05:20 Uhr

Bad Belzig, Weitzgrunder Weg, Übergangswohnheim

Potsdam-Mittelmark

Kategorie
Kriminalität
Datum
30.06.2020

Beamte des Bad Belziger Polizeireviers wurden am frühen Dienstagmorgen in das Übergangswohnheim im Weitzgrunder Weg gerufen. Ein Mitarbeiter des dortigen Wachschutzes hatte zuvor lautes Geschrei aus dem Wohnraum eines Bewohners festgestellt. Zusätzlich beschwerten sich auch andere Bewohner über den Lärm. Wohl mehrfach forderte der Wachschutzmitarbeiter den 30-jährigen Lärmverursacher auf ruhig zu sein, bevor er dann doch das Zimmer betreten musste, um für Ruhe zu sorgen. Daraufhin kam es im Zimmer zu einer Rangelei zwischen den Bewohner und dem Wachschutzmitarbeiter. Der Wachschutzmitarbeiter konnte sich dann aber aus dieser Situation „befreien“ und die Polizei um Unterstützung rufen. Diese haben dann das Zimmer aufgesucht und den 30-Jährigen angetroffen. Er wirkte stark alkoholisiert, sehr aggressiv und uneinsichtig. Als er dann plötzlich mit Geschirr um sich warf, entschlossen sich die Beamten den Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam zu bringen. Dazu wurden ihm dann Handfesseln angelegt. Im Funkstreifgenwagen wehrte sich der Beschuldigte jedoch massiv gegen das Anschnallen. Er trat mit Füßen um sich und musste durch die Beamten mittels einfacher körperlicher Gewalt, bis zum Eintreffen im Gewahrsam der Polizeiinspektion Brandenburg fixiert werden. Währenddessen wurde kein Beamter verletzt. Auch der Wachschutzmitarbeiter erlitt ebenfalls keine Verletzungen. Lediglich seine Oberbekleidung wurde durch die Rangelei in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines versuchten Körperverletzungsdeliktes eingeleitet.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren