Polizisten und Passanten retten junge Frau aus Schleuse

Potsdam-Mittelmark

Kategorie
Die Polizei
Datum
29.03.2021

Kleinmachnow; Stahnsdorfer Damm; 27.03.2021; 22.44 Uhr

Durch einen Zeugen wurde der Polizei gemeldet, dass er eine weibliche Person sah, welche sich leichtbekleidet an der Schleuse in Kleinmachnow aufhielt. Kurze Zeit später entkleidete sie sich weiter, legte die Sachen am Ufer ab, begab sich in das Wasser und schwamm in den Bereich der Schleuse, wo sie unterging. Zunächst fuhr der Anrufer allein mit einem Schlauchboot in den Schleusenbereich und suchte nach der Frau, jedoch erfolglos. Weitere Polizisten, die Feurewehr sowie ein Polizeihubschrauber, die Wasserschutzpolizei und ein Fährtenhund wurden angefordert und waren auf dem Weg zum Einsatzort. Schließlich konnten die zuerst eingesetzten Polizisten die Person leblos treibend im Wasser sichten und mit dem Schlauchboot des Bürgers an das Ufer bringen. Durch die Polizeibeamten wurden sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet, die durch die Rettung fortgesetzt wurden. Die Person wurde anschließend in ein Krankenhaus in Berlin gebracht, wo die Reanimation erfolgreich abgeschlossen wurde. Warum die Frau, die Ende 20 ist, ins Wasser gegangen war, ist derzeit noch unklar.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren