Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite/Aktuelles/Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Haftbefehle nach weiteren Ermittlungen – Nach wie vor keine konkreten Anschlagsvorbereitungen

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) und des Polizeipräsidiums

Frankfurt (Oder)

Kategorie
Kriminalität
Tags
Straftaten
Datum
19.08.2016

Frankfurt (Oder). In Untersuchungshaft genommen wurde am Freitagnachmittag ein junger Mann aus Eisenhüttenstadt. Dem 27 Jahre alten Deutschen werden Absprachen zur Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen. Konkrete Pläne oder tatsächliche Vorbereitungen für einen Anschlag zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort gab es nach dem bisherigen Ermittlungsstand aber nicht.

Ermittlungen der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) hatten ergeben, dass zwei am Mittwoch und Donnerstag vorläufig festgenommene Verdächtige sich in Chats über mögliche Ziele und Methoden von Anschlägen gegen Personen und Sachen ausgetauscht hatten. Konkret ging es um Möglichkeiten zur Beschaffung von Sprengstoff. Dabei war auch das Stadtfest Eisenhüttenstadt als möglicher Anlass erwähnt worden. Zu weiteren Absprachen oder Vorbereitungen kam es nach bisherigem Kenntnisstand nicht, da die Polizei aufgrund von Hinweisen aus dem Umfeld des 27-jährigen Hauptverdächtigen diesen am Mittwoch dieser Woche vorläufig festnahm. Ein 30-jähriger Bekannter des Mannes war am Donnerstag ebenfalls festgenommen worden. Der 27-Jährige wurde am Donnerstagabend zunächst wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Die bis dahin vorgenommenen Vernehmungen und Auswertungen der sichergestellten Gegenstände hatten noch keine hinreichenden Gründe für die Beantragung eines Haftbefehls ergeben.

Die intensiv fortgesetzten Recherchen des LKA führten im Weiteren aber zu den Erkenntnissen über die Chatinhalte. Daraus leitete die Staatsanwaltschaft den dringenden Tatverdacht der Verabredung zur Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion ab und stellte am heutigen Freitag aufgrund der neuen Ermittlungsergebnisse Haftanträge gegen beide Verdächtige. Das Amtsgericht Eisenhüttenstadt erließ und verkündete einen Haftbefehl gegen den 27-jährigen Hauptverdächtigen. Der Mann war am Nachmittag erneut festgenommen worden. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. Gegen den 30-jährigen Bekannten des Hauptverdächtigen erließ das Gericht ebenfalls einen Haftbefehl, dieser wurde jedoch unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Staatsanwaltschaft und LKA setzen unterdessen ihre Ermittlungen mit Hochdruck fort. So werden die sichergestellten Computer und Datenträger weiter ausgewertet. Alle bisherigen Ermittlungen deuten aber darauf hin, dass es bislang keine konkreten Gefährdungen von Personen oder Sachen bzw. von Veranstaltungen gab oder gibt. Die weitere Pressearbeit zu diesem Vorgang übernimmt die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder).
 



Bezug:

Pressemitteilung vom 18.08.2016:

"Keine konkreten Anschlagsvorbereitungen"
https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/keine-konkreten-anschlagsvorbereitungen/359940



Pressemitteilung vom 17.08.2016:

"Ermittlungen zum Verdacht des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz"
https://polizei.brandenburg.de/pressemeldung/eisenhuettenstadt-ermittlungen-zum-verda/358887

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kaiser-Friedrich-Straße 143
14469 Potsdam

Telefon: 0331 283-3020
Telefax: 0331 283-3029
pressestelle.pp@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren