Erst in Keller eingebrochen, dann Polizisten bedroht und schließlich in Gewahrsam genommen

Teltow, Geschwister-Scholl-Straße  

Potsdam-Mittelmark

Kategorie
Kriminalität
Datum
28.05.2020

Mehrere Zeugen vernahmen in der vergangenen Nacht laute Geräusche aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Liselotte-Herrmann-Straße in Teltow. Sie schauten nach und konnten einen Mann flüchten sehen, der zuvor augenscheinlich die Kellertür eingetreten hatte und nun wegrannte. Nachdem die Polizeibeamten bei den Zeugen eintrafen, konnten sie die eingetretene Kellertür feststellen und begaben sich gleich in der näheren Umgebung auf die Suche nach dem Tatverdächtigen. In der Geschwister-Scholl-Straße trafen die Beamten einen Mann an, auf den die Personenbeschreibung der Zeugen passte. Der Mann wurde von den Beamten angesprochen, der sie sodann bedrohte. Der Tatverdächtige konnte mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden. Bei den polizeilichen Maßnahmen leistete der 29-Jährige erheblichen Widerstand, sodass weitere Kollegen zur Unterstützung angefordert wurden. Bei den Widerstandshandlungen wurde ein Beamter leicht verletzt, blieb aber weiterhin dienstfähig. Die Polizisten brachten den 29-Jährigen in den Polizeigewahrsam der Inspektion Potsdam und fertigten diverse Strafanzeigen unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Einbruchs, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Bedrohung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen aufgenommen.

Donnerstag, 28.05.2020, 02.00 Uhr

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren