Rate mal wer hier ist…

Enkeltrickbetrügerin mit sogenanntem Phantombild gesucht

Landkreis Potsdam-Mittelmark, Teltow

Überregional

Kategorie
Gesuchte Straftäter
Datum
10.03.2021

Am 03.November letzten Jahres erhielt eine Teltower Seniorin den Anruf eines Mannes, der sich nach der Frage „Rate mal wer hier ist…“ als ihr guter Freund ausgab. Dieser erzählte, dass er sich ein Auto bei einer Versteigerung kaufen möchte und bat hierfür um finanzielle Unterstützung mit mehreren tausend Euro. Er bat die Teltowerin, das Geld von ihrer Bank zu holen, aber in der Zwischenzeit den Telefonhörer nicht aufzulegen. Zwischenzeitlich war noch ein angeblicher Anwalt am Telefon, der die Frau zusätzlich verunsicherte. Die hilfsbereite Dame begab sich anschließend zu ihrer Bank und hob einen großen Bargeldbetrag ab. Zu Hause angekommen, legte sie den Telefonhörer auf, woraufhin es sofort wieder klingelte und der vermeintliche Freund wieder anrief. Beider vereinbarten nun die Übergabe des Geldes, wobei der Anrufer mitteilte, dass er selbst nicht kommen können, jedoch eine Mitarbeiterin des Anwalts schon vor Ort sei und das Geld übernehmen würde. Die Seniorin begab sich daraufhin vor das Haus, wo die beschriebene junge Frau bereits wartete und übergab ihr mehrere tausend Euro. Am nächsten Tag rief der angebliche Freund wieder bei dem Opfer an. Er erzählte, dass das Geld für die Anzahlung des Autos nicht gereicht hätte und bat erneut um finanzielle Unterstützung. Wieder begab sich die Frau zur Bank und hob erneut einen großen Geldbetrag ab. Auch Diesen übergab sie, wie am Vortag, an die unbekannte Frau. Am Folgetag rief nun der vermeintliche Freund erneut an. Dieses Mal erzählte er, dass er nun mit dem neuen Auto einen Unfall hatte und an einem anderen Fahrzeug einen großen Schaden von mehreren tausend Euro verursacht hätte. Er fragte wieder, ob ihm die Dame finanziell helfen könne. Da diese jedoch an diesem Tag nicht zur Bank gehen konnte, wurde das Gespräch beendet. Am nächsten Tag sah die Dame ihren richtigen Freund vor dem Haus. Sie ging zu ihm und erkundigte sich, wie es ihm nach dem Unfall ginge. Hierbei stellte sich dann schnell heraus, dass er keinen Unfall hatte und sie Opfer eines Betruges wurde.

Nun sucht die Polizei mit einem sogenannten Phantombild nach der deutsch sprechenden Geldabholerin, die etwa 25-30 Jahre alt und ca. 165 cm groß war.

Wer Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Frau geben kann wird gebeten, sich an die Polizeiinspektion Potsdam, unter 0331-55080, zu wenden.

 

 

 

  • Enkeltrickbetrügerin

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren