Potsdamer meldet Handyraub

Potsdam

Kategorie
Gesuchte Straftäter
Datum
17.02.2020

Bornstedt, Georg-Hermann-Allee; 15.02.2020; 20.32 Uhr

Ein Potsdamer (30) rief über das Handy einer Passantin beim Polizeinotruf an und teilte mit, dass er vor kurzem von mehreren Personen aus einer Gruppe von ca. 20 Personen heraus getreten wurde und ihm anschließend das Handy und Geld weggenommen worden sei. Der Tatort soll an der TRAM-Haltestelle „Volkspark“ gewesen sein. Als die Polizisten am Ort eintrafen, war der Anzeigende jedoch nicht mehr am Ort. Der Passantin, deren Telefon er benutzte, sagte er, dass er die Täter selbst verfolgen wolle und in Richtung Bornsteter Feld weglief. Sofortfahndungen der Polizei führten in der Umgebung des Tatortes nicht zur Feststellung von Tatverdächtigen. Jedoch konnte der Geschädigte durch die Sofortermittlungen der Polizei bekannt gemacht und zu Hause aufgesucht werden. Er war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert, wiederholte aber seine Schilderungen vom Notruf. Eine Strafanzeige wegen Raubes wurde aufgenommen, eine nähere Personenbeschreibung der Täter war ihm jedoch nicht möglich. Die Ermittlungsgruppe der Potsdamer Kripo hat auch für diesen Fall die Ermittlungen übernommen. Ob ein Zusammenhang mit anderen Raubstraftaten in Potsdam und Umgebung besteht, wird geprüft, kann derzeit jedoch noch nicht mit Gewissheit gesagt werden.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren