Polizei rollt Ermittlungsverfahren zum Auffinden eines toten Säuglings neu auf

Neue Hinweise gesucht - Hohe Belohnung ausgelobt

Potsdam

Kategorie
Gesuchte Straftäter
Datum
22.12.2021

Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam West

Morgen, am 23. Dezember jährt sich zum zehnten Mal der Tag, an dem ein Passant in Potsdam-West einen toten Säugling auffand. Am 23. Dezember 2011, es war ein Freitag – ein Tag vor Heiligabend - gegen 09:35 Uhr, wurde das getötete kleine Mädchen zwischen dem Garagenkomplex an der Kantstraße und dem angrenzenden Bahndamm aufgefunden. Die Geburt des Kindes dürfte nach derzeitigem Erkenntnisstand in der Nacht vom 22. zum 23. Dezember 2011 erfolgt sein. Das Mädchen lag eingewickelt in einem Handtuch der Marke „Facotti“, mit dessen Bild Polizei und Staatsanwaltschaft bundesweit nach Hinweisen zur Herkunft sowie zu den genauen Todesumständen des Säuglings suchten.

Die Untersuchungen ergaben, dass das neugeborene Mädchen gewaltsam zu Tode kam. Selbst umfangreiche Ermittlungen und ein Massengentest bei mehr als 1.000 Frauen und Männern führten bislang nicht zur Aufklärung der Tat oder zum Auffinden der Eltern des Kindes.

Das Mädchen wäre jetzt 10. Jahre alt. Mit dieser erneuten Erinnerung an die Tat und auch an die noch immer ausgelobte Belohnung verbindet die Kriminalpolizei der Polizeidirektion West folgende Botschaft: „Die Polizei gibt die Suche nach der Mutter des Kindes nicht auf – egal wieviel Zeit vergeht.“

Nachdem in den vergangenen Jahren neue rechtliche Ermittlungsbefugnisse geschaffen und kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten weiterentwickelt worden sind, wird der Fall nun neu aufgerollt. Mit einem erneuten Zeugenaufruf erhoffen sich die Ermittler daher Hinweise aus der Bevölkerung und fragen: Wer kann Angaben zur möglichen Kindsmutter machen oder hat Wahrnehmungen gemacht, die eventuell im Zusammenhang mit der Tötung des Säuglings stehen?

Gesucht wird eine Frau, die seit zehn Jahren das Erlebte mit sich trägt und sich bisher bei der Polizei nicht gemeldet hat. Womöglich befand sie sich damals in einer schwierigen Lebenssituation, aus der sie keinen anderen Ausweg sah. Der polizeiliche Appell richtet sich daher auch ausdrücklich an die leibliche Mutter des Kindes, um letztlich die Todesumstände des Mädchens zu klären.

Ebenso sucht die Polizei erneut nach Hinweisen zu dem Handtuch der Marke „Facotti“ und der Aufschrift „Fitness“, in das das Baby damals eingewickelt war (siehe angehängte Fotos).

Die Staatsanwaltschaft Potsdam hat eine Belohnung in Höhe von 10.000,- Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Aufklärung der Straftat führen.

Hinweise bitte an die Mordkommission Potsdam – entweder telefonisch unter 0331/5508 2766, per E-Mail an mordkommission.pdwest@polizei.brandenburg.de oder auch postalisch an die Henning-von-Tresckow-Straße 9-13 in 14467 Potsdam. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular im Internet nutzen. Dieses finden Sie in den Online-Services unseres Bürgerportals unter: www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter: polbb.eu/Hinweis. Zudem nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise zu dem Sachverhalt entgegen.

  • Handtuch, in dem das Mädchen eingewickelt war
  • Handtuch, in dem das Mädchen eingewickelt war
  • Handtuch, in dem das Mädchen eingewickelt war
  • Handtuch, in dem das Mädchen eingewickelt war
  • Handtuch, in dem das Mädchen eingewickelt war

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren