Nach Auffahrunfall verletzt

Sonntag, 07. August 2022, 11:10 Uhr

Bundesautobahn 10, AS Phoeben – AS Leest

Potsdam-Mittelmark

Kategorie
Verkehrsunfall
Datum
08.08.2022

Eine Renault-Fahrerin fuhr am Sonntagvormittag auf der Bundesautobahn 10 in Richtung des Autobahndreiecks Havelland. Am späteren Unfallort näherte sie sich einem Stauende, was sie dazu veranlasste ihre Geschwindigkeit zu drosseln und in weiterer Folge anzuhalten. Der Honda-Fahrer, welcher unmittelbar hinter dem Renault fuhr bemerkte dies und stoppte ebenfalls. Offenbar aus kurzer Unachtsamkeit bemerkte dies der 38-jährige Fahrer eines hinter dem Honda fahrenden Citroens zu spät und prallte aufgrund dessen ins Heck des Honda. Dieser wiederrum wurde auf den vor ihm stehenden Renault aufgeschoben. Durch den Aufprall wurde die Beifahrerin im Honda leicht verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich kurz darauf um die Frau und brachten sie für weitere Untersuchungen in ein Potsdamer Krankenhaus. Der Citroen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von über 17.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergearbeiten musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Dabei kam es zu teils erheblichen Stauerscheinungen. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen, Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren