Geld erbeten

Hennigsdorf

Oberhavel

Kategorie
Kriminalität
Tags
Coronavirus
Datum
24.04.2020

Eine 84-jährige Hennigsdorferin erhielt gestern gegen 11.20 Uhr einen Telefonanruf (Festnetz) von einem unbekannten jungen Mann, der sich als ihr Sohn vorstellte. Er sei in einem Krankenhaus in den USA und benötige eine Spritze mit einem Corona-Virus-Heilmittel. Dafür muss er nun 10.000 Euro aufbringen. Die 84-Jährige versuchte parallel zu dem Telefonat, über Handy Kontakt zu ihrem echten Sohn aufzunehmen. Als der unbekannte Mann das bemerkte, beendete er das Telefonat. Der Hennigsdorferin entstand kein Schaden. Sie meldete sich sofort bei der Polizei und erstattete Strafanzeige wegen versuchten Betruges.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Nord
Pressestelle

Fehrbelliner Str. 4c
16816 Neuruppin

Telefon der Vermittlung:
03391 354-0

Telefax: 03391 354-2009
pressestelle.pdnord@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren