Explosion bei Garagenbrand

Königs Wusterhausen

Dahme-Spreewald

Kategorie
Brände
Datum
20.11.2020

Feuerwehr und Polizei waren am Donnerstag um 21:00 Uhr alarmiert worden, da ein Brandausbruch in der Eichenallee gemeldet worden war. Eine Garage stand in Flammen und die Anwohner hatten darüber hinaus einen lauten Knall vernommen, der auf eine Explosion schließen ließ.

Während des Löscheinsatzes wurden im Inneren des zerstörten Gebäudes Gasflaschen festgestellt, von denen mindestens eine sich als undicht erwies. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurde bekannt, dass ein Mann unmittelbar bei Brandausbruch aus dem Gefahrenbereich geflüchtet war. Es handelt sich um den Nutzer der Garage, der ersten Aussagen zufolge bei Arbeiten von der Entzündung überrascht worden war. Der 47-Jährige hatte Hand- und Gesichtsverletzungen erlitten, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde zudem ein PKW in unmittelbarer Nähe beschädigt.

Der Brand wurde um 01:00 Uhr durch die Feuerwehr als gelöscht abgemeldet, wobei zur Gesamthöhe der Sachschäden bislang keine Informationen vorliegen. Der Bereich rund um den Brandort blieb weiterhin gesperrt. Seit dem frühen Morgen sind Kriminaltechniker und Brandermittler im Rahmen der Spurensicherung eingesetzt, um die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu unterstützen, die bis zur Stunde andauern.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 15-16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren