Erneut vermehrte Anrufe falscher Polizisten

Donnerstag, 14. Oktober 2020, 12:00 – 14:00 Uhr

Stadt Brandenburg an der Havel, Nord und Görden

Brandenburg an der Havel

Kategorie
Kriminalität
Datum
15.10.2020

Erneut versuchten Betrüger am Donnerstagnachmittag in der Stadt Brandenburg an der Havel, in mindestens drei Fällen mit der Masche der falschen Polizisten an das Ersparte von Senioren zu gelangen. In allen drei Fällen erhielten Senioren Anrufe von einem Herrn, der sich als Kriminalkommissar der Polizei Brandenburg vorstellte. Im weiteren Gesprächsverlauf teilte ihnen der angebliche Polizist mit, dass eine Täterbande ganz ihrer Wohnortnähe festgenommen werden konnte, und bei denen eine Liste mit Namen und Adressdaten aufgefunden wurde, was darauf schließen ließe, dass die Angerufen offenbar als nächste „Opfer“ auserkoren sind. Im Anschluss wurden die Angerufenen nach ihren Vermögensverhältnissen ausgefragt, und ihnen suggeriert, dass diese ausschließlich bei der Polizei in Sicherheit wäre.

Alle Angerufenen durchschauten jedoch die Masche und beendeten das Telefonat, indem sie einfach auflegten. Sie informierten anschließend die richtige Polizei fragten nach was es damit aufsich habe. Dabei wurde ihnen dann gesagt, dass sie alles richtig gemacht haben, da es sich um die Polizeitrickmasche handele. Es kam zu keinem Vermögensschaden.

Die Polizei rät:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis!
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder bei der örtlichen Polizei überprüfen können!
  • Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers!
  • Bevor Sie jemandem ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer ist“, informieren Sie bitte ihre örtliche Polizeidienststelle!
  • Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind!
  • Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei! Sie erreichen sie unter der Nummer 110

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren