Datenschutzhinweise

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite/Aktuelles/Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

32-jähriger Mann verletzt sich selbst, greift Polizisten an und flüchtet


Mittwoch, 30. August 2017, 02:25 Uhr

Stadt Brandenburg an der Havel, Upstallstraße, Asylbewerberheim

Brandenburg an der Havel

Kategorie
Besondere Ereignisse
Datum
30.08.2017

Die Polizei unterstützte in den Nachtstunden zum Mittwoch, im Rahmen der Vollzugshilfe, für die Ausländerbehörde der Stadt Brandenburg an der Havel deren Maßnahmen. Als der von den Maßnahmen betroffene 32-jährige Kameruner dabei war seine persönlichen Sachen zu packen, zog er plötzlich ein Cutter-Messer, verletzte sich mit diesem selbst (mehrere teils auch tiefe Schnittwunden) und versuchte anschließend die Einsatzkräfte der Polizei anzugreifen. Durch die Beamten wurde daraufhin Pfefferspray eingesetzt, um den Angriff abzuwehren. In weiterer Folge flüchtete der nur mit einer Unterhose bekleidete Kameruner, über ein Fenster auf das weiträumige Gelände der Asylunterkunft. Die Beamten blieben unverletzt. Trotz sofortiger Nacheile konnte der Mann auf dem Gelände untertauchen.

Weil eine Eigen- oder Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden noch in der Nachtzeit ein Fährtenhund und ein Polizeihubschrauber eingesetzt, die die umfangreichen Suchmaßnahmen unterstützten. Dadurch konnte der Gesuchte aber zunächst nicht aufgefunden werden. Erst als die Polizei am frühen Mittwochvormittag das Gelände erneut mit Unterstützung eines Fährtensuchhundes abgesucht hat, konnten die Beamten den offenbar psychisch labilen Mann zunächst einkreisen, dann auffinden, „entwaffnen“ und anschließend festnehmen. Hinzugerufene Rettungskräfte kümmerten sich umgehend um dessen Schnittverletzungen, die dann später in einem umliegenden Krankenhaus ambulant behandelt wurden. Letztlich verfügte ein Notarzt die zwangsweise Einweisung des 32-jährigen in eine psychiatrische Fachklinik. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung wegen einer Bedrohung und dem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren