Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aktuelles / Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

#GemeinsamImEinsatz – Einblicke aus dem Polizei und Rettungsalltag

Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums und der Landeshauptstadt Potsdam

PDM

Kategorie
Besondere Ereignisse
Tags
Soziale Medien
Datum
18.04.2019

Erste gemeinsame 12-Stunden-Twitteraktion von Polizei und Regionalleitstelle Nordwest am 26.04.2019

Symbolbild Twitter-Marathon am 26.04.2019, Einsatzfahrzeuge Polizei BB und Feuerwehr PotsdamSymbolbild Twitter-Marathon am 26.04.2019, Einsatzfahrzeuge Polizei BB und Feuerwehr Potsdam Potsdam. Freitags herrscht in den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr Hochbetrieb. Was Einsatzkräfte an diesem besonderen Wochentag erleben möchten wir Ihnen 12 Stunden lang

am 26. April 2019 von 13.00 bis 01.00 Uhr,

gemeinsam mit der Regionalleitstelle Nordwest näher bringen.

Landesweit wird die Polizei jährlich zu rund 300.000 Einsätzen gerufen.
Bei der Rettungsleitstelle Nordwest gehen jährlich etwa 99.000 Notrufe aus den Landkreisen Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, dem Havelland und der

Landeshauptstadt Potsdam ein. Eine Vielzahl dieser Einsätze, bei denen Polizei und Rettungskräfte verstärkt gemeinsam handeln, sind freitags und samstags. Mehrmals pro Stunde telefonieren die Einsatzbearbeiter der Leitstellen miteinander und stimmen sich zu laufenden Einsätzen ab. Bei zahlreichen Einsätzen wie z.B. Verkehrsunfällen, körperlichen Auseinandersetzungen oder Bränden agieren Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gemeinsam.

Schnelles Handeln, Durchsetzungskraft aber auch Erste Hilfe sind gefragt, um Menschen zu helfen und für Ordnung und Sicherheit zu sorgen.

 

Anja Resmer, Leiterin des Social Media Teams der Polizei Brandenburg

„In unserer Leitstelle des Polizeipräsidiums in Potsdam-Eiche gehen fast minütlich Notrufe ein, in denen Menschen Hilfe benötigen. Mit dem Twitter-Marathon wollen wir die Vielfalt des Einsatzgeschehens als auch das Zusammenspiel von Polizei und Rettungskräften der Bevölkerung näherbringen.“

Andreas Tausche, Sachbearbeiter Katastrophenschutz Feuerwehr Potsdam

„Eine gute Kommunikation vor der Krise sichert eine gute Kommunikation in der Krise! Mit dem Twittermarathon wollen wir zeigen, dass wir im Falle einer Großschadenslage oder einer Katastrophe als zuverlässiger Partner für Informationen auf allen Kanälen zur Verfügung stehen.“


Wir laden Sie dazu ein, uns per Twitter unter @PolizeiBB und @FwPotsdam unter dem Hashtag #GemeinsamimEinsatz zu folgen.

Gern steht Ihnen die Leiterin des Sachbereiches Soziale Medien, Polizeihauptkommissarin Anja Resmer vor und nach der Twitteraktion für Anfragen und Interviews zur Verfügung.

Neben zwei Twitter-Kanälen betreibt das Polizeipräsidium auch eine Facebook-Seite (@PolizeiBrandenburg) und gemeinsam mit der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg eine Seite bei Instagram (@PolizeiBrandenburg). Dem Twitter-Kanal @PolizeiBB folgen gegenwärtig 30.200 Nutzer.

 

Der Twitter-Kanal der Feuerwehr Potsdam (@FwPotsdam) hat derzeit 3.649 Follower.

________________________________________________________________

Fakten zum Einsatz- und Lagezentrum:

Das Einsatz- und Lagezentrum der Polizei des Landes Brandenburg befindet sich auf dem Gelände des Polizeipräsidiums in Potsdam-Eiche.
Hier gehen alle 110-Anrufe innerhalb des Landes Brandenburg ein.
Pro Tag sind es durchschnittlich ca. 1.000 Notrufe.

 

Fakten zur Rettungsleitstelle Nordwest BB:

Die Regionalleitstelle Nordwest sitzt in der Hauptfeuer- und Rettungswache der Potsdamer Berufsfeuerwehr direkt an der Humboldtbrücke. Die Regionalleitstelle Nordwest ist für die Landkreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und das Havelland sowie die Landeshauptstadt Potsdam zuständig.

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kaiser-Friedrich-Straße 143
14469 Potsdam

Telefon: 0331 283-3020
Telefax: 0331 283-3029
pressestelle.pp@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren