Räuber mit Phantombild gesucht

 Kloster Lehnin, OT Emstal, Einfamilienhaus

Überregional

Kategorie
Gesuchte Straftäter
Datum
06.02.2020

Nach einem Raubdelikt aus dem Januar dieses Jahres, bei dem ein Mann durch die Täter verletzt worden ist, konnten nun mithilfe eines Zeugen Phantombilder der beiden Männer erstellt werden.

Der Geschädigte traf bei der Rückkehr in sein Haus am 17. Januar 2020 auf die Täter, die ihn sofort angriffen und im Anschluss unerkannt flüchteten.

Durch Zeugenaussagen konnte folgende ergänzende Personenbeschreibung der beiden Täter ermittelt werden.

Tatzeit: Freitag, 17.01.2020, 15:30 Uhr

Täter 1:

  • männlich
  • ca. 175cm
  • graue Mütze
  • trug eine olivenfarbene Jacke
  • eine ausgewaschene orange Hose
  • und dunkle Schuhe

Täter 2:

  • männlich
  • ca. 27-30 Jahre alt
  • ca. 170-175 cm groß
  • syrisch/italienisches Aussehen
  • braune Haare
  • Dreitagebart
  • schlanke Statur
  • grau- Braune Hose
  • führte eine Tasche mit sich

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer erkennt die beiden Männer auf den Phantombildern, kann Hinweise auf deren Identität geben oder weiß wo sie sich aufhalten? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brandenburg unter der Rufnummer 0338 560 0 zu melden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle des Landes Brandenburg. Alternativ können Sie auch das Hinweisformular in unserem Bürgerportal unter: polbb.eu/hinweis nutzen.

Ursprungsmeldung:

Landkreis Potsdam-Mittelmark, Kloster Lehnin, OT Emstal

Schwerer Raub

Freitag, 17.01.2020, 15:30 Uhr

Der Geschädigte kam nach Hause und stellte eine offene Terrassentür fest. Er betrat das Haus und traf auf zwei ihm unbekannte Personen. Eine Person zog eine Waffe und schoss auf den Geschädigten. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen zu Fuß, wobei dem Geschädigten mit der Waffe gegen den Kopf geschlagen wurde. Der Geschädigte erlitt Verletzungen am Kopf und im Gesicht, welche ambulant behandelt werden mussten. Bei der Tatwaffe handelt es sich vermutlich um eine Schreckschusswaffe aus welcher mit Reizgas geschossen wurde. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum Ergreifen der Täter. Aus dem Haus wurde nach ersten Erkenntnissen Bargeld entwendet. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

 

      Verantwortlich:

      Polizeidirektion West
      Pressestelle

      Magdeburger Straße 52
      14770 Brandenburg an der Havel

      Telefon: 03381 560-2020
      Telefax: 03381 560-2009
      pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
      Zum Impressum des Polizeipräsidiums


      Das könnte Sie auch interessieren