Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aktuelles / Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Nach Auseinandersetzung Polizisten angegriffen

Wittstock

OPR

Kategorie
Kriminalität
Tags
Straftaten
Datum
26.07.2018

Ein 36-jähriger Tschetschene hat gestern zwei Polizeibeamte des Reviers angegriffen und leicht verletzt.

Ein unbeteiligter Zeuge hatte die Polizei gegen Mittag in die Maxim-Gorki-Straße gerufen, weil sich dort mehrere Personen prügeln sollten. Die Beamten stellten tatsächlich drei Tschetschenen fest, von denen einer zerrissene Bekleidung und ein anderer eine blutige Nase, ein angeschwollenes Jochbein und ein Hämatom unter dem Auge („Veilchen“) hatte. 

Als die Beamten zur Klärung des Sachverhaltes die Identität des Verletzten feststellen wollten, erklärte er, nur mit dem Fahrrad gestürzt zu sein, und verweigerte sich allen weiteren Maßnahmen. Aufgrund der Zeugenaussage sowie der Verletzungen wollten ihn die Beamten deshalb zur Identitätsfeststellung mit ins Revier nehmen. Daraufhin eskalierte die Situation. Der 36-Jährige musste mit einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht werden und musste, als er aktiv Widerstand leistete und um sich schlug, mit Handfesseln fixiert werden. Auf dem Boden liegend kam die vermeintliche Ehefrau des Tschetschenen zu Hilfe und versuchte die Beamten von ihrem Ehemann herunter zu zerren, was jedoch misslang.

Dabei wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt (Kratzer, Prellungen) sowie ihre Bekleidung und Ausrüstung inklusive einer Brille beschädigt und mit Blut beschmiert. Auf dem Weg zum Gewahrsam bedrohte der Mann die Beamten dann noch mehrfach mit dem Tode.

Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Körperverletzung ermittelt. Zusätzlich wurden Ermittlungsverfahren gegen die mutmaßliche Ehefrau wegen versuchter Gefangenenbefreiung sowie den anderen Tschetschenen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Dem 36-Jährigen wurde in der Polizeiinspektion rechtliches Gehör angeboten, er verweigerte jedoch zunächst die Aussage und wurde nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wieder aus dem Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Nord
Pressestelle

Fehrbelliner Str. 4c
16816 Neuruppin

Telefon der Vermittlung:
03391 354-0

Telefax: 03391 354-2009
pressestelle.pdnord@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren