Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Fahndungen

Kategorie:
Fahndungen

Raub auf Schmuckgeschäft

Landkreis Havelland, Wustermark, Elstal

HVL

Kategorie
Zeugen gesucht
Datum
14.06.2017

Am Dienstagnachmittag betraten drei männliche, schwarz gekleidete, maskierte Personen ein Schmuckgeschäft. Einer der Täter schrie in gebrochenem Deutsch, dass die Mitarbeiter ruhig bleiben sollen, dann passiere auch nichts. Nach derzeitigen Erkenntnissen führten die Täter einen Hammer mit, richteten diesen jedoch nicht gegen die Mitarbeiter. Einer der bislang unbekannten Täter drängte den Inhaber des Geschäftes in den Bürobereich, das weitere Personal verbarg sich in  anderen Räumen.   Die Täter entnahmen aus den Vitrinen und Schubkästen diverse Schmuckgegenstände. Anschließend flüchteten sie erst zu Fuß zur Bushaltestelle „Am Sportplatz“ und später mit einem blauen/türkisfarbenen PKW aus der Rosa- Luxemburg- Allee in Richtung Berlin.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. 

Einer der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Etwa 180 cm groß
  • Sportlich, muskulös
  • Etwa 30 Jahre alt
  • Trug schwarzes T-Shirt, schwarze Hose, schwarze Maske und Handschuhe
  • Helle Augenfarbe
  • Blonde Wimpern/ Augenbrauen
  • Brüllte in ausländischer Sprache

Zeugen, die die Täter außerhalb des Geschäftes wahrnahmen gaben an, dass alle drei Täter  schwarze T- Shirts mit der Aufschrift „Securitas“ trugen und Handschuhe, sowie südländisch wirkten und Bärte hatten.

Im Bereich eines Trampelpfades zwischen Karl- Marx- Straße und Rosa- Luxemburg- Allee wurden  durch Zeugen Handschuhe und eine Maske aufgefunden und durch die Polizei sichergestellt.

Die Polizei war mit vielen Kräften im Einsatz, ebenso der Polizeihubschrauber und ein Diensthund. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Sofort eingeleitete, intensive Fahndungsmaßnahmen führten jedoch nicht zur Feststellung der Täter.

Die Polizei bittet Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen könnten, sich bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03321-4000 zu melden.

Dienstag, 13.06.2017, 16:20 Uhr

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren