Wildunfälle

Landkreis Dahme-Spreewald

Dahme-Spreewald

Kategorie
Verkehrsunfall
Datum
20.11.2020

Kurz vor 19:00 Uhr wurde die Polizei am Donnerstag zu einem Wildunfall nach Schulzendorf gerufen. In der Miersdorfer Straße hatte sich ein Wildschwein mit einem PKW BMW angelegt und war nach der Kollision geflüchtet. Trotz eines Sachschadens von rund 4.000 Euro blieb das Auto fahrtüchtig, Personen wurden nicht verletzt.

Zu einem Wildunfall in Motzen wurden Rettungskräfte und Polizei um 19:30 Uhr gerufen. Nach einer Kollision mit einem Wildtier hatte sich ein PKW OPEL überschlagen. Der 22-jährige Fahrer hatte dabei Verletzungen davongetragen, die eine stationäre Einweisung ins Krankenhaus erforderten. Der Zafira musste mit dem Kran eines Abschleppdienstes gehoben werden.

Auf der Bundesstraße 87 zwischen Duben und Karche-Zaackow war ein PKW VW mit einem Wildschwein zusammengestoßen, wie der Polizei um 20:00 Uhr gemeldet wurde. Auch hier flüchtete das Tier, Personen kamen nicht zu Schaden. Trotz eines Sachschadens von geschätzten 5.000 Euro blieb das Auto weiter fahrbereit.

Nur eine halbe Stunde später wurde der Polizei die Kollision eines PKW SMART mit einem Reh bei Willmersdorf gemeldet. Während das Tier den Ausflug nicht überlebte, blieb die Fahrerin unverletzt, musste das Auto aber bei etwa 2.000 Euro Sachschaden abschleppen lassen.

Für den Fahrer eines VW-Kleinwagens begann der Freitagmorgen gegen 07:00 Uhr mit einer Unfallaufnahme auf der Bundesstraße 102 zwischen Uckro und Luckau. Auch ihm war ein Reh ins Auto gelaufen und bei dem Aufprall verendet. Es blieb bei einem Sachschaden von einigen hundert Euro.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 15-16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren