Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aktuelles / Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Trainer/in im Bereich Sozialkompetenz-Entwicklung

Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg

Oranienburg

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Tags
Bewerbung
Datum
19.06.2018

Fachhochschule der PolizeiFachhochschule der Polizei Die Fachhochschule der Polizei ist als Bildungsdienstleister u. a. verantwortlich für das Studium und die Ausbildung von Polizeianwärterinnen und -anwärtern im Vorbereitungsdienst sowie für die gesamte polizeiliche Weiterbildung im Land Brandenburg. Der weitläufige Campus in Oranienburg ist gut zu erreichen und bietet ein angenehmes Arbeitsumfeld. Kantine, Bibliothek und Sportmöglichkeiten stehen genauso wie eine gute technische Infrastruktur (z. B. WLAN) zur Verfügung. Freundliche und motivierte Kolleginnen und Kollegen arbeiten bereichsübergreifend vertrauensvoll zusammen und freuen sich auf Ihre Unterstützung. Aufgabenbezogene Qualifizierungsmöglichkeiten bieten Ihnen die Möglichkeit, im Rahmen der Personalentwicklung Ihre Kompetenzen zu schärfen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird u. a. durch eine flexible Arbeitszeit unterstützt. Auch ein Eltern-Kind-Büro steht für den Bedarfsfall zur Verfügung. Überzeugen Sie sich von den Vorzügen der FHPol als Arbeitgeber auch auf der Internetseite www.fhpolbb.de.

 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Oranienburg im Trainingsbereich Sozialkompetenz-Entwicklung (SKE)

 

eine Trainerin bzw. einen Trainer

 

in Vollzeit, bewertet nach Entgeltgruppe 11 TV-L.

                                                                                                                              

Ihr Aufgabengebiet:

Der Bereich Sozialkompetenz-Entwicklung an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg ist u. a. für die Konzeption, Durchführung und Weiterentwicklung von Trainings-, Beratungs- und Reflexionsmaßnahmen mit dem Ziel der Entwicklung und Stärkung sozialer Kompetenzen bei Polizeianwärterinnen und -anwärtern sowie Polizeibediensteten zuständig. Zu den Maßnahmen des Bereiches gehören z. B. Trainings sozialer Kompetenzen in Ausbildung und Studium, Führungskräftetrainings, Stressbewältigungstrainings, Teamentwicklungsmaßnahmen, Mediationen und Führungskräfteberatungen. 

Als Trainerin bzw. Trainer sind Sie für die Durchführung von Trainings der Sozialkompetenzentwicklung in Studium, Ausbildung und Weiterbildung verantwortlich. Sie wirken an der konzeptionellen Weiterentwicklung der Maßnahmen und Programme mit und erstellen trainingsunterstützende und        –begleitende Materialien. Die Bereitschaft zur Qualitätssicherung der eigenen Trainingstätigkeit wird vorausgesetzt.
 

Anforderungen:
 

  • Hochschulabschluss (mindestens Bachelor) in einem pädagogischen, psychologischen oder sozialwissenschaftlichen Fachgebiet, vorzugsweise mit einem Schwerpunkt in der Erwachsenenbildung
  • praktische Erfahrungen bei der Durchführung verhaltensorientierter Trainings
  • methodische Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet des Erfahrungslernens
  • hohes Maß an Offenheit und Affinität für moderne und kreative Methoden der Erwachsenen-bildung
  • Kenntnisse in den Themenfeldern menschliche Selbst- und Fremdwahrnehmung, Teament-wicklung, Führungskräftequalifizierung, Konfliktmanagement, Interkulturalität und Stress-bewältigung sind besonders wünschenswert
  • Kenntnisse der Organisation Polizei und insbesondere der Polizei Brandenburg sowie der polizeilichen Organisations- und Führungskultur sind wünschenswert
  • stark ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und hohes Maß an Empathie
  • Selbstlernkompetenz
  • ausgeprägte Kunden- und Bedarfsorientierung, hohe psychische Belastbarkeit und Stressstabilität

Das Aufgabengebiet ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Arbeitszeugnisse etc.). Diese senden Sie bitte bis zum 20. Juli 2018 per E-Mail an

personaldezernat.fhpol@polizei.brandenburg.de oder an folgende Anschrift

 

Fachhochschule der Polizei

des Landes Brandenburg

Dezernat Personal

Bernauer Straße 146

16515 Oranienburg.

 

Bei Rückfragen können Sie sich gern an den Leiter des Bereiches SKE, Herrn  Mario Gruschinske (Tel.: 03301/850-2430) oder an Frau Jana Zschoche, Dezernat Personal (Tel.: 03301/850-2111) wenden.

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Kosten, die Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung entstehen, können nicht ersetzt werden.

Verantwortlich:

Fachhochschule der Polizei
des Landes Brandenburg

Bernauer Straße 146
16515 Oranienburg

oder:
Postfach 100302
16503 Oranienburg

Telefon: 03301 850-01
Telefax: 03301 850-2149
www.fhpolbb.de
Zur Fachhochschule der Polizei


Das könnte Sie auch interessieren