Teilbereichsleiterin/ Teilbereichsleiter Produkt-Kunden-Management Fahrzeuge (w/m/d*)

Zossen/OT Wünsdorf

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Tags
Bewerbung
Datum
10.11.2022

Das Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol)

 

eine Teilbereichsleiterin/ einen Teilbereichsleiter

Produkt-Kunden-Management Fahrzeuge (w/m/d*)

für den Dienstort Zossen/OT Wünsdorf

(Vollzeit, Entgeltgruppe E 14 TV-L).

 

Der ZDPol ist die zentrale Dienstleistungs- und Serviceeinrichtung für die Polizei und viele Bereiche der Landesverwaltung. Der Teilbereich Produkt-Kunden-Management Fahrzeuge verantwortet die Beschaffung aller Dienstfahrzeuge für die Polizei des Landes Brandenburg und die Brandenburger Landesverwaltung sowie das Fuhrparkmanagement der Polizei. Als Teilbereichsleiter/in obliegt Ihnen zudem die Führungsverantwortung von 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Aufgaben

  • fachliche und personelle Leitung des Teilbereiches
  • Steuerung und Führung der Prozesse des Produkt-Kunden-Managements Fahrzeuge
  • Entwicklung von Zielvorgaben und Leitlinien für die fachliche Arbeit bezüglich der Beschaffungsmaßnahmen und der Kundenbetreuung und –beratung
  • Sicherstellung der operativen Umsetzung des Einsatzes der interaktiven Funkstreifenwagen sowie deren Weiterentwicklung
  • Entscheidungen über Produktgestaltungen sowie Erarbeitung von Konzepten zur strategischen Weiterentwicklung des Fuhrparks der Brandenburger Polizei unter den Aspekten der aktuellen und künftigen gesetzlichen Vorgaben bei fortschreitenden technischen Entwicklungen im Bereich der E-Mobilität und anderen alternativen Antriebssystemen unter Beachtung ökologischer, ökonomischer sowie sicherheitstechnischer Gesichtspunkte

Das bringen Sie mit:

formale Anforderungen:

Für die zu besetzende Stelle suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit wissenschaftlichem Hochschulstudium (Diplom, Mastergrad) in den Fachrichtungen Verkehrs- und Transporttechnik, Fahrzeugtechnik, Wirtschaftsingenieurwesen Automotive, Automotive Engineering oder gleichwertigem wissenschaftlichen Hochschulabschluss.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen sind entsprechende Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss der Bewerbung beizufügen.

Für eine erfolgreiche Bewerbung sind darüber hinaus die folgenden Kriterien von besonderer Bedeutung:

(fachliche Voraussetzungen)
  • Führungserfahrung
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Kraftfahrzeuge/Fahrzeugtechnik,
  • Fahrerlaubnis zum Führen von PKW (Klasse B)
außerfachliche Anforderungen:
  • soziale Kompetenz
  • ausgeprägtes Dienstleistungsverständnis und Kundenorientierung
  • Durchsetzungs-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Entscheidungsbereitschaft, strategische Kompetenz
  • gutes Kommunikationsvermögen und Verhandlungsgeschick

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit der Bewertung nach Entgeltgruppe 14 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L)
  • flexible Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung, u. a. Gleitzeitregelung und Arbeitsortflexibilisierung
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz, das von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung geprägt ist
  • bedarfsorientierte sowie kompetenzstärkende Weiterbildungsmöglichkeiten
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets (Arbeitgeberzuschuss von 15 Euro)
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung im Beschäftigungsverhältnis
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr

Zu Ihrer Information:

Der ZDPol ist ein durch das audit „berufundfamilie“ zertifizierter Arbeitgeber. Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen wird großen Wert daraufgelegt, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Als genderbewusster und für Vielfalt offener Dienstherr fördern wir aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten, unabhängig u. a. von deren Geschlecht, sexueller Identität, ethnischer Herkunft und Religion. Weiterhin sind wir bestrebt, den Frauenanteil im höheren Dienst zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Behinderung ist bereits im Bewerbungsschreiben anzugeben.

Bei Einstellungsabsicht wird ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) zur Vorlage bei einer Behörde gemäß § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz abgefordert.

Ihre Bewerbung und unsere Ansprechpartnerinnen:

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Nachweis über den erforderlichen Bildungsabschluss einschließlich der Anerkennung eines ausländischen Bildungsabschlusses, Hinweis auf eine Behinderung etc.) senden Sie bitte bis zum 02. Dezember 2022 an das

 

Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

Referat 43

Henning-von-Tresckow-Str.9-13

14467 Potsdam

oder Polizei-Personal@mik.brandenburg.de

 

Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollte der beigefügte Anhang aus einer pdf-Datei bestehen, die nicht größer als 6 MB ist. Kosten, die Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung entstehen, können nicht ersetzt werden.

Bewerbende, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären und nach Möglichkeit Angaben zu ihrer Personalstelle zu tätigen.

 

Bei Nachfragen zum Aufgabengebiet wenden Sie sich bitte an Herrn Michael Eichler (Tel. 033702/ 91-300). Für Rückfragen im Zusammenhang mit dem Stellenbesetzungsverfahren steht Ihnen Frau Juhr

(Tel. 0331/866-2435) als Ansprechpartnerin im Personalreferat zur Verfügung.

(w/m/d)*  steht für weiblich/männlich/divers

Datenschutz:

Es wird um Beachtung der nachstehenden Datenschutzhinweise gebeten.

Informationen zum Datenschutz

Das Ministerium des Innern und für Kommunales verarbeitet im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung auf ausgeschriebene Stellen personenbezogenen Daten von Ihnen. Im Folgenden werden Sie gemäß Art. 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung dieser Daten informiert.

 

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO für die Datenerhebung ist das

 

Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK)

Henning-von-Tresckow-Str. 9-13

14467 Potsdam

Deutschland

Telefon: +49 331 866-0

E-Mail: Poststelle@mik.brandenburg.de

Internet: http://mik.brandenburg.de

 

2. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Datenschutzbeauftragter des Ministeriums des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

Henning-von Tresckow-Str. 9-13

14467 Potsdam

Deutschland

Telefon: +49 331 866-2230

E-Mail: Datenschutzbeauftragter@mik.brandenburg.de

3. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Bewerbungsabwicklung verarbeitet und an die Abteilung 4 des MIK sowie, soweit diese fachlich zuständig sind, an das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg, die Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg bzw. den Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg weitergegeben, um das Stellenbesetzungsverfahren sachgerecht bearbeiten zu können. Sofern Sie das Bewerbungsverfahren erfolgreich absolvieren und ein Arbeits- bzw. Dienstverhältnis mit Ihnen zustande kommt, werden die von Ihnen mitgeteilten personenbezogenen Daten des Weiteren zum Zwecke der Eingehung und Durchführung des Arbeits- bzw. Dienstverhältnisses verarbeitet. Eine Verwendung der Daten für Zwecke, die nicht im Zusammenhang mit der Bewerbung oder dem Arbeits- bzw. Dienstverhältnis stehen, erfolgt nicht.

Die Angabe von Gesundheitsdaten, wie u.a. vorliegende Behinderung, Schwerbehinderung oder Gleichstellung, im Sinne von Art. 9 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 4 Nr. 15 DSGVO ist für Sie freiwillig. Die Verarbeitung dieser Daten ist erforderlich, damit die aus dem Teil 3 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch erwachsenden Rechte ausgeübt und den diesbezüglichen Pflichten nachgekommen werden können.

Ihre Daten werden auf Grundlage von § 26 Abs. 1 Brandenburgisches Datenschutzgesetz (BbgDSG) bzw. § 94 Abs. 1 Landesbeamtengesetz (LBG) verarbeitet. Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten im Sinne des Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeitet werden (z. B. Gesundheits-daten wie Daten zur Schwerbehinderung oder Gleichstellung), erfolgt die Verarbeitung dieser Daten auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 Buchst. b DSGVO in Verbindung mit § 26 Abs. 3 BbgDSG.

4. Empfänger der personenbezogenen Daten

Empfänger der personenbezogenen Daten ist nach Art. 4 Nr. 9 DSGVO der:

Brandenburgische IT-Dienstleister (ZIT-BB)

Steinstraße 104-106

14480 Potsdam

Deutschland

 

Der ZIT-BB betreibt die Server, auf denen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt (Auftragsverarbeiter). Eine Datenverarbeitung im Sinne der Datenpflege wird vom ZIT-BB nicht durchgeführt.

Mit Bezug auf die in der Ausschreibung benannte künftige Einstellungsbehörde werden die personenbezogenen Daten an den

Zentraldienst der Polizei

Am Baruther Tor 20

15806 Zossen OT Wünsdorf

Deutschland

 

weitergeleitet.

5. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Ihre Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Sollte ein Arbeits- bzw. Dienstverhältnis mit dem MIK zustande kommen, werden die Daten auch nach Ablauf von sechs Monaten gespeichert und verarbeitet. Ihre Daten werden in diesen Fällen so lange gespeichert und verarbeitet, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für die Durchführung und Abwicklung des Arbeits- und Dienstverhältnisses erforderlich ist.

6. Betroffenenrechte

Nach der DSGVO stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft das MIK, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

7. Beschwerderecht

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden.

Wenn Sie sich an die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht wenden möchten, können Sie diese wie folgt kontaktieren:

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht

Dagmar Hartge

Stahnsdorfer Damm 77

14532 Kleinmachnow

Telefon: +49 33203 356-0

Telefax: +49 33203 356-49

E-Mail: Poststelle@LDA.Brandenburg.de

Weitere Informationen können Sie dem offiziellen Internetauftritt der Landesbeauftragten unter http://www.lda.brandenburg.de entnehmen.

8. Erforderlichkeit der Bereitstellung von Daten und mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Das MIK benötigt Ihre Daten, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, können Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht berücksichtigt werden.

Die Angabe Ihrer Gesundheitsdaten ist freiwillig. Ohne Angabe der Gesundheitsdaten können die aus dem Teil 3 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch erwachsenden Rechte nicht ausgeübt und den diesbezüglichen Pflichten nicht nachgekommen werden.

Verantwortlich:

Ministerium des Innern und
für Kommunales
des Landes Brandenburg
Referat 43, Aus- und Fortbildung

Henning-von-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam

polizei-personal@mik.brandenburg.de
www.mik.brandenburg.de
Zum Impressum des Ministeriums


Das könnte Sie auch interessieren