Stellenausschreibung

Sachbearbeiter (m/w/d) Wirtschaftsprüfdienst Betrugs- und Untreue- oder sonst Korruptionskriminalität(BAO „Avarum“)

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Datum
03.01.2022

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg mit seinen rund 7.000 Bediensteten ist zuständig für die Sicherheit der rund 2,5 Millionen - in 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten wohnhaften – Brandenburgerinnen und Brandenburger. Das Land Brandenburg ist mit einer Fläche von 29.476 km²  das fünftgrößte  Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und zugleich das größte der neuen Bundesländer und hat mit einer Gesamtlänge von rund 250 km die längste Außengrenze zu Polen. Der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums umfasst ein Straßennetz von 12.391 km Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie 1.637 km schiffbare Bundes- und Landeswasserstraßen einschließlich des Spreewalds.

In der Abteilung Zentrale Aufgaben/Cyber-Competence-Center /Besondere Ermittlungen, Dezernat Wirtschafts- und Umweltkriminalität wurde mit der Besonderen Aufbauorganisation „Avarum“ eine gesonderte Arbeitsorganisation gebildet, die vor allem Auswertungen in anhängigen Verfahren der Bestechung und Bestechlichkeit sowie angrenzender Deliktsfelder der Korruptions-/Wirtschaftskriminalität zu gewährleisten hat.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die Stelle eines

Sachbearbeiter (m/w/d) Wirtschaftsprüfdienst Betrugs- und Untreue- oder sonst Korruptionskriminalität(BAO „Avarum“)

befristet nach § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von einem Jahr zu besetzen (Abarbeitung des Bearbeitungsrückstandes).

Der Dienstort ist in Eberswalde.

 

 Ihre Aufgaben:

• fachliche (betriebswirtschaftliche) Beratung/Unterstützung der Ermittlungsbeamten in komplexen Ermittlungsverfahren insbesondere des Betruges, der Untreue oder sonst von Korruptionskriminalität, die sich in Bedeutung und Schwierigkeit der Bearbeitung grundsätzlich aus den Tätigkeiten der Bilanzbuchhaltung herausheben

• eigenverantwortliche Erstellung von Gutachten, Berichten und Analysen, insbesondere zu umfangreichen betriebswirtschaftlichen Sachverhalten

• Vertretung der Prüfungsergebnisse als sachverständiger Zeuge vor Gericht

• Mitwirken an der Vorbereitung von und Teilnahme an Durchsuchungen und sonstigen Ermittlungshandlungen der Staatsanwaltschaft und deren Ermittlungspersonen (vollzugsunterstützende Tätigkeit)

• Gewährleistung einer engen ergebnisorientierten Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen, insbesondere Kostenträgern, Staatsanwaltschaften und anderen Polizeibehörden

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen:

- Hochschulabschluss/Bachelorabschluss in der Fachrichtung BWL (oder vergleichbarer Studiengang)

 

Fachliche Anforderungen:

- langjährige praktische Berufserfahrung, idealerweise Berufspraxis in Unternehmen oder Erfahrungen bei Strafverfolgungsbehörden

- Berufserfahrung im betrieblichen Rechnungswesen oder sonst erworbene vergleichbare Fähigkeiten und Kenntnisse

- Kenntnisse der Wirtschaftsinformatik, idealerweise ergänzt durch Vorkenntnisse in der Anwendung IDEA

- fachliche und methodische Kenntnisse im Gesellschafts-, Handels- und Verwaltungsrecht

- Grundkenntnisse im Straf-, Zivil- und Sozialrecht

- idealerweise Kenntnisse im Bereich der Ermittlung von Geldflüssen/Zahlungen

- strukturierte Fähigkeiten zur Auswertung von Abrechnungsunterlagen, /-daten und /-statistiken

- fundierte Kenntnisse und Erfahrungen bei der Anwendung aktueller Untersuchungsverfahren, Analyse- und Prüfungsmethoden

- Fähigkeit zur selbständigen und eigenverantwortlichen Bearbeitung komplexer Vorgänge sowie zu analytischem, konzeptionellem und methodischem Denken unter Einsatz eigener Prüfstrategien

- ausgeprägtes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen

- versierter Umgang mit MS-Office Anwendungen, insbesondere Excel

- Erfahrungen in Analyse und Aufbereitung von Daten   

 

Außerfachliche Anforderungen:

- sehr hohe Auffassungsgabe/kurzfristige Einarbeitung in unterschiedliche und ständig wechselnde und komplexe Aufgabenstellungen und Erfassung der Problemstellungen i. V. m. der Fähigkeit, diese analytisch selbständig aufzuarbeiten und die Arbeitsergebnisse in fachlich fundierter Form mit kritischen Schlussfolgerungen zusammenzufassen,

- permanente Lernbereitschaft und -fähigkeit, hohe Kommunikationsfähigkeit,

- soziale Kompetenz, ausgeprägte Teamfähigkeit, Organisations- und Verhandlungsgeschick sowie Stressstabilität, hohe Belastbarkeit

- Bereitschaft zur ständigen Fortbildung

 

Wir bieten Ihnen:

- einen befristeten Arbeitsplatz mit Eingruppierung in die Entgeltgruppe 12 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TVL)

- eine interessante und abwechslungsreiche und zugleich anspruchsvolle und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

- ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz

- bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten

- flexible Arbeitszeiten (keine feste Kernzeitregelung)

- die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt das Polizeipräsidium großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Das Polizeipräsidium fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Seine besondere Verpflichtung sieht das Polizeipräsidium in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

 

Kontakt und Informationen

Auskünfte zum fachlichen Aufgabenbereich erteilt Ihnen Frau Berlin unter der Telefonnummer 03334/388-2250. Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer 0331/283-3314 gern zur Verfügung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns auf Ihre postalische Bewerbung. Eine Online-Bewerbung ist derzeit nicht möglich. Ihre aussagekräftige Bewerbung (mit Lebenslauf, Abschlusszeugnis der Berufsausbildung, Arbeitszeugnissen etc. sowie der Angabe der telefonischen Erreichbarkeit zur kurzfristigen Kontaktaufnahme) senden Sie bitte bis zum 31.01.2022 an das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg, Behördenstab, Stabsbereich Personal, Kaiser-Friedrich-Straße 14314469 Potsdam.

Senden Sie uns nur Kopien Ihrer Unterlagen und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und Schutzfolien, da sämtliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet werden.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist der Bewerbung ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizulegen.

Im Zusammenhang mit der Durchführung von Stellenbesetzungs-/Bewerbungsverfahren verarbeitet das Polizeipräsidium Daten von Ihnen. Über die Verarbeitung Ihrer Daten möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) mit den Datenschutzhinweisen informieren, die Sie unter www.polizei.brandenburg.de unter „Rechtliche Hinweise“ finden oder auf Anforderung in schriftlicher Form erhalten können. https://polizei.brandenburg.de/seite/datenschutzerklaerung

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Str. 143
14469 Potsdam
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren