Sachgebietsleiter Haushalt/Beschaffung (m/w/d)

Potsdam

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Tags
Bewerbung
Datum
12.05.2022

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg mit seinen rund 7.000 Bediensteten ist zuständig für die Sicherheit der rund 2,5 Millionen - in 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten wohnhaften – Brandenburgerinnen und Brandenburger. Das Land Brandenburg ist mit einer Fläche von 29.476 km²  das fünftgrößte  Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und zugleich das größte der neuen Bundesländer und hat mit einer Gesamtlänge von rund 250 km die längste Außengrenze zu Polen. Der Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums umfasst ein Straßennetz von 12.391 km Bundesautobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sowie 1.637 km schiffbare Bundes- und Landeswasserstraßen einschließlich des Spreewalds.

Das Polizeipräsidium gliedert sich in den Leitungsbereich, den Behördenstab sowie das Landeskriminalamt, die Direktion Besondere Dienste und die Polizeidirektionen. Zentrale Aufgabe des Behördenstabes ist es, die Behördenleitung bei der strategischen und konzeptionellen Planung und Organisation einer wirkungs- und qualitätsorientierten Einsatzbewältigung und Kriminalitätsbekämpfung zu unterstützen.

Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass unsere Polizeikräfte ihre Kernaufgaben erfolgreich erledigen können, ist eine professionelle und leistungsstarke Polizeiverwaltung, die für einen reibungslosen Ablauf aller administrativen Prozesse sorgt.

Dem Behördenstabsbereich Logistik obliegt dabei neben der Entwicklung und Fortschreibung entsprechender Strategien auch die zentrale Aufgabe, Grundvoraussetzungen für die Funktionsfähigkeit des Polizeipräsidiums herzustellen. Dafür gliedert er sich in die Sachbereiche Technik, Haushalt, Sonstige Verwaltungsangelegenheiten und Informationssicherheit.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für den Stabsbereich Logistik des Behördenstabes des Polizeipräsidiums (Dienstort Potsdam) ,einen

Sachgebietsleiter Haushalt/Beschaffung (m/w/d)  

 (Vollzeit, je nach Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. bis Besoldungsgruppe A 14 BbgBesO).

 

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

Leitung des Sachbereiches Haushalt/ Beschaffung

Führungsaufgaben:

Die Mitarbeiter- und Führungsverantwortung umfasst alle Mitarbeiter des Sachbereiches Haushalt/ Beschaffung:

  • Koordinierung der Arbeitsabläufe, Kontrolle und Anleitung
  • Setzen von Arbeitszielen
  • sachgerechte Arbeit mit Zielvereinbarungen
  • aufgabenbezogene Personalplanung (Beurteilungen, Personalauswahl, Personalentwicklung)
  • Beratung des Leiters des Behördenstabsbereiches Logistik

Fachaufgaben:

  • Fachaufsicht für alle haushaltsrelevanten Angelegenheiten des Behördenstabes
  • Beratung des Leiters des Stabsbereiches Logistik in Fragen der Fachaufsicht gegenüber den Polizeidirektionen
  • Erarbeitung von Entscheidungsvorschlägen zur Führungsunterstützung
  • haushaltstechnische und haushaltsrechtliche Grundsatzfragen im Zusammenhang mit Landes und EU-Projekten (Drittmittelvorhaben)
  • Planung und Beschaffung von Ausstattungen sowie Führungs- und Einsatzmitteln, sofern diese nicht der zentralen Beschaffung unterliegen
  • Ableitung einer Strategie aus den fachlichen Strategien des PP

Mitarbeit in Gremien, Arbeits- und Projektgruppen

  • Mitarbeit in internen Arbeits- und Projektgruppen sowie zentralen Fachgremien
  • Mitarbeit in ressortinternen Arbeits- und Projektgruppen
  • Entwicklung polizeilicher Standards
  • Bedarfserhebung, Bedarfssteuerung und Koordinierung von notwendigen polizeilichen Services
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung und Umsetzung sowie Überwachung der Einhaltung von Richtlinien

Unterstützung polizeilicher Einsätze

  • Leiter Einsatzabschnitt Zentrale Dienste im Rahmen einer BAO („Besondere Aufbauorganisation“ sollte bei externer ausscheibung ausgeschrieben werden)
  • Mitwirkung im Führungsstab im Rahmen einer BAO

Anforderungen:

formale Anforderungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf dem Gebiet derWirtschaftswissenschaften oder im Bereich Public Management oder
  • Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst im Land Brandenburg oder eine entsprechende Laufbahnbefähigung

fachliche Anforderungen:

  • Kenntnisse im Organisations- und Personalmanagement
  • ausgeprägte Kenntnisse im öffentlichen Haushaltsrecht (einschl. betriebswirtschaftlicher Grundlagen)
  • gute Kenntnisse im bürgerlichen Recht
  • Kenntnisse in den Bereichen Vergaberecht und Allgemeines und Besonderes Verwaltungsrecht
  • ausgeprägtes technisches Verständnis

 

außerfachliche Anforderungen:

  • stark ausgeprägtes analytisches Denkvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationskompetenz
  • zielgerichtete Arbeitsorganisation und die Fähigkeit, selbstständig zu handeln und zu entscheiden
  • Ausgeprägtes Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Ergebnisorientierung
  • Bereitschaft zur Mitwirkung in polizeilichen Einsatzlagen außerhalb der regulären Arbeitszeit, auch an Sonn- und Feiertagen

 

Voraussetzungen für die erfolgreiche Übertragung der Tätigkeit ist die erfolgreiche Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung (Stufe 2) nach dem Brandenburgischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz.

Geeignete Bewerberinnen und Bewerber müssen sich daher bereit erklären, sich bei Einstellungsabsicht einer Sicherheitsüberprüfung der Stufe 2 zu unterziehen, in die ggf. die Partnerin/der Partner sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Personen mit einbezogen werden.

Die Bereitschaft zur Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung muss die Bewerberin/der Bewerber in seinem Bewerbungsschreiben erklären.

Wir bieten Ihnen:

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder (TV-L) sowie die Möglichkeit der späteren Verbeamtung bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen bzw. die statusgleiche Übernahme bis A 14 BbgBesO bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung
  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz,
  • bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeiten,
  • kostenlose Nutzung der Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.B. Sportkurse; Fitnessräume; etc.),
  • die Möglichkeit zum Bezug eines VBB-Firmentickets (Arbeitgeberzuschuss)
  • betriebliche Altersvorsorge (VBL)
  • 30 Tage Erhohlungsurlaub im Jahr
  • Jahressonderzahlung

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt die Polizei des Landes Brandenburg großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Zudem fördert die Landespolizei aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Ihre besondere Verpflichtung sieht die Polizei des Landes Brandenburg in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende mit Behinderung bei gleicher Eignung bevorzugt. Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

Kontakt und Informationen

Auskünfte zum fachlichen Aufgabenbereich erteilt Ihnen Herr Brockhaus unter der Telefonnummer (0331) 283-3250.

Für Fragen zum Bewerbungs-/Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer (0331) 283-3314 gern zur Verfügung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 03.06.2022 an das

 

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

Behördenstab, Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Straße 143

14469 Potsdam

 

Bewerbende, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären und nach Möglichkeit Angaben zu ihrer personal-führenden Stelle zu tätigen.

Eine Rücksendung der eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Daher wird gebeten, dem Bewerbungsschreiben lediglich Kopien beizufügen und keine Bewerbungsmappe zu verwenden.

Sofern Sie dennoch die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen wünschen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg (MIK) verarbeitet im Zusammenhang mit der Durchführung von Bewerbungsverfahren Daten von Ihnen. Mit diesen Datenschutzhinweisen möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de.

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Str. 143
14469 Potsdam
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren