Sachbearbeiter (m/w/d) interne und externe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Cottbus

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Datum
16.11.2022

Im Polizeipräsidium Land Brandenburg ist in der Polizeidirektion Süd zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle 

als Sachbearbeiter*in (w/m/d) interne und externe Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Pressestelle

(Vollzeit, Besoldungsgruppe A 11 BbgBesO bzw. nach Entgeltgruppe E 09b TV-L).

im Rahmen einer externen Einstellung, unbefristet am Dienstort Cottbus zu besetzen.

 

Das Polizeipräsidium mit seinen mehr als 7.000 Bediensteten trägt zur Sicherheit der rund 2,5 Millionen, in 14 Landkreisen und vier kreisfreien Städten wohnhaften Brandenburgerinnen und Brandenburger bei.

Mit hoher Leistungsbereitschaft und Professionalität und dem Ziel, einen wirksamen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität zu leisten, setzen sich die knapp 1.400 Bediensteten der Polizeidirektion Süd tagtäglich für die Sicherheit der Einwohner ein.

Wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Polizeikräfte ihre Kernaufgaben erfolgreich erledigen können, ist dabei eine professionelle und leistungsstarke Polizeiverwaltung, die für einen reibungslosen Ablauf aller administrativen Prozesse sorgt.

 

Das erwartet Sie:

Die Tätigkeit der internen und externen Öffentlichkeitsarbeit umfasst

  • die Beratung und Unterstützung des/der Leiters/in der Pressestelle
  • die wirkungs- und qualitätsorientierte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • die Mitarbeit bei der Gestaltung der Presse- und Medienarbeit
  • Erstellung eines täglichen Pressespiegels sowie Sonderpressespiegels nach Vorgaben des Leiters PÖA zur Frühlage des Direktionsleiters unter Entnahme polizeirelevanter Veröffentlichungen aus der täglichen Presse (Online- und Printauswertung)
  • Medienauswertung (Print, elektronisch, TV, Funk (auch online)
    • Erfassung von Mitschnitten und Reportagen und Feststellen der Relevanz
    • ständige Sichtung der Medienlage
    • Auswertung der Medienlage
    • Aufzeichnung und Speicherung von relevanten Sendungen
  • Erstellen von Beiträgen und Fotos zu internen Veranstaltungen; z.B. Beförderungen, Dienstjubiläen, Verabschiedungen u.ä.
  • Unterstützung bei der Organisation, Planung und Umsetzung von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen und Repräsentationen sowie Erstellung von inhaltsbezogenen Beiträgen in Wort und Bild
  • inhaltliche Mitgestaltung des Intranets und Internets
  • Veröffentlichung ausgewählter Pressemitteilungen in der Internetwache
  • Zusammenarbeit mit Medienschaffenden; interne Kommunikation
  • Entgegennahme von Medienanfragen
  • Beantwortung der täglichen Medienanfragen auf der Ebene der Polizeidirektion
  • Erstellen von Pressemitteilungen
  • Abgabe von Originaltönen und Statements für TV, Funk und soziale Medien
  • Begleitung von Medienvertretern und Gästen/Besuchern bei Terminen, Sendungen, Reportagen u.ä.
  • Unterstützung bei der Organisation, Planung und Umsetzung von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen und Repräsentationen sowie Erstellung von inhaltsbezogenen Beiträgen in Wort und Bild
  • Pressearbeit im Rahmen des Bereitschaftssystems; Rufbereitschaft nach Feierabend und an den Wochenenden
  • allgemeine Büroorganisation; Beschaffung von Verbrauchsmaterialien
  • Fertigung allgemeiner interner Schreiben
  • Vorbereitung von Beratungen, Presseterminen und Pressegesprächen
  • Einsatzbegleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in BAO-Lagen
  • Übernahme von Aufgaben im Führungsstab

 

Das bringen Sie mit:

Formale Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst oder Hochschulstudium in der Fachrichtung Medienwissenschaft oder vergleichbare Abschlüsse (Kommunikationswissenschaften, Journalistik, Publizistik, Medienwirtschaft

Fachliche Voraussetzungen

  • mindestens 10 Jahre Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • rhetorische Fähigkeiten, sicheres Auftreten
  • unabdingbar ist die Bereitschaft zu Arbeitszeiten auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten, auch an Sonn- und Feiertagen. Zudem muss eine regelmäßige Rufbereitschaft geleistet werden.

Außerfachliche Voraussetzungen

  • Einsatzbereitschaft
  • Ergebnisorientierung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konflikt- und Kritikfähigkeit
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität und Leistungsbereitschaft
  • selbstständige, sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise

 

Wir bieten Ihnen:

Bei bereits bestehendem Beamtenverhältnis erfolgt die statusamtsgleiche Übernahme.

Andernfalls ist – bei Vorliegen der Voraussetzungen – mit Ablauf der tariflichen Probezeit die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Probe und die Ernennung im Eingangsamt des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes möglich.

 

Daneben bieten wir:

  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz,
  • vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • kostenlose Nutzung von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.B. Sportkurse; Fitnessräume; etc.),
  • die Möglichkeit zum Bezug eines vom Arbeitgeber bezuschussten VBB-Firmentickets
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr
  • (nur für Tarifbeschäftigte:) betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung

 

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt die Polizei des Landes Brandenburg großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Zudem fördert die Landespolizei aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Gleichwohl ist die Landespolizei bestrebt, den Frauenanteil im gehobenen Dienst zu erhöhen, so dass Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht sind.

Ihre besondere Verpflichtung sieht die Landespolizei in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende, die zum Personenkreis schwerbehinderter oder diesen gleichgestellter Menschen mit Behinderung gehören, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

 

Kontakt und Informationen

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien etc.) bitte bis zum 04.12.2022 vorzugsweise per E-Mail an das Postfach stab3.pdsued@polizei.brandenburg.de.

 

Sie können Ihre Bewerbung auch postalisch an das

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg
Polizeidirektion Süd
Stabsbereich 3
Juri-Gagarin-Str. 15/16
03046 Cottbus

senden.

Bewerbende, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, werden gebeten, ihr Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte zu erklären und nach Möglichkeit Angaben zu ihrer personal-führenden Stelle zu tätigen.

Für inhaltlich-fachliche Rückfragen zum Arbeitsbereich steht Ihnen die Leiterin der Pressestelle der PD Süd, Frau Ines Filohn, unter der Telefonnummer (0355) 4937-2020 gern zur Verfügung, für Fragen im Zusammenhang mit dem Stellenbesetzungsverfahren Frau Kerstin Kassner unter der Telefonnummer (0355) 4937-2310.

Eine Rücksendung eingereichter Bewerbungsunterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Daher wird gebeten, dem Bewerbungsschreiben lediglich Kopien beizufügen und keine Bewerbungsmappe zu verwenden. Sofern Sie dennoch die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen wünschen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach rechtskräftigem Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Es wird um Kenntnisnahme und Beachtung der auf der Website www.polizei.brandenburg.de eingestellten Hinweise zum Datenschutz gebeten, mit denen Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg informiert werden.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren