Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aktuelles / Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Sachbearbeiter (m/w/d) Informationssicherheit/ IT-Forensik 

Potsdam

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Datum
17.05.2019

Im Polizeipräsidium Land Brandenburg, Behördenstab, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Sachbearbeiterin/eines Sachbearbeiters (m/ w/ d) Informationssicherheit/IT-Forensik zg. Informationssicherheitsverantwortliche/r in Stabsbereich Logistik unbefristet zu besetzen.

Der Dienstort ist Potsdam.

Aufgabenschwerpunkte:

Umsetzung der IT-Vorschriften

  • fachliche Anleitung und Beratung der nachgeordneten Organisationseinheiten
  • Mitarbeit bei der Entwicklung / Fortschreibung der Datenbank zur polizeilichen Informationssicherheit
  • Beratung des IFSB zur Entwicklung und Fortschreibung von Standards zur Informationssicherheit
  • Erstellung von Risikoanalysen zu den vorhandenen/ künftigen IT-Verfahren
  • Untersuchung / Bewertung von IT-Sicherheitslagen und IT-Sicherheitsvorfällen
  • Mitwirkung bei der IT-Notfallvorsorge und der IT-Notfallbewältigung
  • Untersuchung von IT-Sicherheitsvorfällen (IT-Forensik)
  • Mitwirkung bei Revisionen im Bereich Informationssicherheit
  • Überprüfung der Umsetzung von IT-Sicherheitskonzepten
  • Kontrolle der Einhaltung von Standards zur Informationssicherheit
  • Durchführung von Sensibilisierungs- und Schulungsmaßnahmen zur Informationssicherheit
  • Mitwirkung bei Revisionen im Bereich Informationssicherheit
  • fachliche Anleitung und Beratung der nachgeordneten Organisationseinheiten
  • Mitarbeit in Gremien, Arbeits- und Projektgruppen
  • Unterstützung polizeilicher Einsätze

Anforderungen:

Formale Anforderungen

Fachhochschulabschluss vorzugsweise im Studiengang Digitale Forensik (oder angrenzende Bereiche)

Fachhochschulstudium Informatik bzw. einen Studienabschluss „Angewandte Informatik“ als Bachelor Eng. oder Dipl. Ing. oder gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen aufgrund bereits entsprechend ausgeübter Tätigkeiten

Qualifikation zur/zum zertifizierten IT-Sicherheitsbeauftragten für die öffentliche Verwaltung wäre wünschenswert.

Fachliche Anforderungen

  • breite, anwendungsbereite Kenntnisse der IuK-Technik  und im Umgang mit QV-Anwendungen
  • Erfahrungen im Bereich der IT-Forensik
  • detaillierte Erfahrungen im Umgang mit BSI-Standards
  • Erfahrungen im Umgang mit einem Grundschutztool

Außerfachliche Anforderungen

  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen,
  • hohe Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit,
  • hohe Eigenmotivation und Eigeninitiative
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit,
  • Selbstständigkeit und Initiative und
  • ausgeprägtes Organisationsgeschick.

Die Bereitschaft, Dienst auch außerhalb der regulären Arbeitszeit, ggf. an den Wochenenden wird, bei polizeilichen Lagen, vorausgesetzt.

Voraussetzungen für die Übertragung der Tätigkeit ist eine vorherige erweiterte Sicherheitsüberprüfung nach dem Brandenburgischen Sicherheitsüberprüfungsgesetz.

Hierbei werden auch Angaben zum Ehepartner bzw. Lebenspartnerschaft erhoben und in die Sicherheitsüberprüfung einbezogen.

Bewertung der Stelle:

Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 12 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag der Länder  bewertet.

Bewerbungen von Frauen wird besonders gerne entgegengesehen.

Das Polizeipräsidium sieht seine besondere Verpflichtung in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden diese bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich auf dem Postweg bis zum  07.06.2019  an das:

 

Polizeipräsidium Land Brandenburg

Stabsbereich Personalangelegenheiten

Kaiser-Friedrich-Straße 143

14469 Potsdam

 

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung einen tabellarischen Lebenslauf, einen Nachweis über die erforderliche berufliche Qualifikation sowie qualifizierte Zeugnisse/Beurteilungen bei. Senden Sie uns nur Kopien Ihrer Unterlagen und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und Schutzfolien, da sämtliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet werden.

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer 0331 283-3314 gern zur Verfügung.

Mit der Bewerbung erklärt sich die Bewerberin/der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen

Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Anlage: Informationen zum Datenschutz

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Str. 143
14469 Potsdam
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren