Sachbearbeiter (m/w/d) Aus- und Fortbildung (g. D.)

Cottbus

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Tags
Bewerbung
Datum
13.10.2020

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg befindet sich die Polizeidirektion Süd. Sie umfasst territorial die Landkreise Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster sowie die kreisfreie Stadt Cottbus.

Im Stabsbereich Personal (Stab 3) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:
 

Sachbearbeiter (m/w/d) Aus- und Fortbildung (g. D.) am Dienstort Cottbus
 

Aufgabengebiete:

-    Angelegenheiten der Aus- und Fortbildung

·         Verantwortlich für die Ausgestaltung, Planung, Koordination und Organisation
          aller Maßnahmen der Aus- und Fortbildung für die Bediensteten der
          Polizeidirektion Süd (einschl. KLEE)

·         Dienstunfallschutz für außerdienstlichen Sport

·         Haushaltsmittelplanung für den Bereich Aus- und Fortbildung

·         Zusammenarbeit mit Bildungsträgern in Grundsatzangelegenheiten

·         Kontrolle, Erarbeitung von Analysen, Berichten, Einschätzungen und
          Statistiken

·         Sportkoordinator(in)

·         Zusammenarbeit mit Weiterbildungszentrum (WBZ) Süd

·         Koordinierung der Ersthelferausbildung

·         Erstellen von Statistiken

 

-    Bearbeitung von Personaleinzelangelegenheiten u. a.

·         Mutterschutz, Elternzeit, Schutzfristen

·         Versetzungen, Umsetzungen, Abordnungen, Zuweisungen

·         Beendigung Probezeiten

·         Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe/Lebenszeit

·         Teilzeitbeschäftigungen

·         Dienstjubiläum

·         Eintritt in den Ruhestand

·         Auswertung von Datenrecherchen

·         Änderungsdienst in den Datensystemen

·         Prüfung von Beteiligungsrechten des/der Personalräte und der
          Gleichstellungsbeauftragten, ggf. Schwerbehindertenvertretung

·         Berechnung des Pensionseintrittsalters für den g. D.

·         Verwaltung des Stellenbewirtschaftungsplans, des Stellenverteilungsplanes
          und der Personalüberwachungsliste

·         Erstellen der Stärkemeldungen
 

Anforderungsprofil:

Formale Anforderungen

-         Befähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst
          durch ein mit dem Grad Diplomverwaltungswirt (FH)
          abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder einen
          Studienabschluss als Bachelor of Arts in einer
          verwandten Fachrichtung

 

Fachliche Anforderungen

-         Kenntnisse des öffentlichen Dienst- und Tarifrechts

-         Kenntnisse des allgemeinen und besonderen Verwaltungsrechts

-         Praktische Erfahrung im Bereich der allgemeinen Verwaltung

-         Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Anwendungen

 

Außerfachliche Anforderungen und Kompetenzen

-         Kommunikationsfähigkeit

-         Ausdrucksfähigkeit

-         Kundenorientierung

-         Selbstständigkeit / Eigeninitiative

-         gute Auffassungsgabe

-         Kooperations- / Teamfähigkeit
 

Wir bieten Ihnen:

-        einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit Bewertung nach
         Entgeltgruppe 09b TV-L, Teil I TV-L bzw.
         Zuordnung bis zur Besoldungsgruppe A 11 BbgBesO

-        abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld

-        flexible Arbeitszeiten

-        Firmenticket

 

Bewerbungen von Frauen werden besonders begrüßt. Das Polizeipräsidium sieht seine besondere Verpflichtung in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden diese bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung und die Beilegung eines entsprechenden Nachweises sind wünschenswert. 

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann. 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 03.11.2020 per e-mail an stab3.pdsued@polizei.brandenburg.de (Anlagen nur pdf- Format) oder schriftlich an das:


Polizeipräsidium Land Brandenburg
Polizeidirektion Süd
Stabsbereich Personal
Juri-Gagarin-Str. 15/16
03046 Cottbus
 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Kassner unter der Telefonnummer 0355/4937-2310 gern zur Verfügung. Mit der Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden. Es wird um Beachtung der Datenschutzhinweise auf der Internetseite www.polizei.brandenburg.de unter der Rubrik Stellenausschreibungen gebeten. Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 15-16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren