Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite/Aktuelles/Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Sachbearbeiter im Kommissariat Schwere Umweltkriminalität

mit dem Schwerpunkt im Arzneimittelgroßhandel (m/w/d)

Eberswalde

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Datum
06.09.2019

Im Polizeipräsidium des Landes Brandenburg, Landeskriminalamt, Abteilung Zentrale Aufgaben/ Cyber-Competence-Center/ Besondere Ermittlungen, Dezernat Wirtschafts- und Umweltkriminalität ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als

Sachbearbeiter im Kommissariat Schwere Umweltkriminalität mit dem Schwerpunkt im Arzneimittelgroßhandel (m/w/d)

(in der Ermittlungsgruppe Medical)

befristet nach § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von zunächst 12 Monaten zu besetzen. Sofern die EG Medical ihre Arbeit innerhalb von 12 Monaten nicht beenden kann, kommt eine Verlängerung von bis zu weiteren 12 Monaten in Betracht.

Der Dienstort ist in Eberswalde.

 

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Durchführung von polizeilichen Ermittlungen und Einsatzmaßnahmen in Strafverfahren zur Bekämpfung der schweren Arzneimittelkriminalität und angrenzender Deliktsfelder; insbesondere zur Gewährleistung der kriminalistischen Beweisführung
  • verfahrens- und sachverhaltsbezogene Informationssammlung und -auswertung sowie beweissichere Dokumentation, insbesondere über  Genehmigungs- und Zulassungsvoraussetzungen im Arzneimittelhandel und deren Umsetzung
  • ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen, insbesondere der Staatsanwaltschaften, der Polizeibehörden, der nationalen und internationalen Arzneimittelüberwachung sowie der  Pharmakonzerne
  • Mitwirkung an der Vorbereitung von und Teilnahme an Durchsuchungen und sonstigen Ermittlungshandlungen der Staatsanwaltschaft und deren Ermittlungspersonen
  • Beteiligung an Durchführung von Maßnahmen der fachspezifischen Aus- und Fortbildung
  • Information der kriminalpolizeilichen Sachbearbeiter/-innen über phänomenspezifische Fachthemen

     

    Bei diesen Aufgaben handelt es sich um polizeivollzugsunterstützende Tätigkeiten.

 

Anforderungen:

Formale Anforderungen:

  • abgeschlossene Ausbildung zur/zum pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) oder zur/zum pharmazeutisch-technischen Angestellten (PTA) oder vergleichbare Ausbildung
  • mindestens dreijährige Berufspraxis in einem Arzneimittelunternehmen bzw. in deren Vertrieb

Fachliche Anforderungen:

  • Kenntnisse im Bereich der Warenwirtschaftssysteme sowie von kaufmännischen Abläufen im Handel mit Arzneimitteln

Außerfachliche Anforderungen:

  • Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Bearbeitung komplexer Vorgänge sowie analytischem, konzeptionellem und methodischem Denken
  • gute Fremdsprachenkenntnisse  (vorzugsweise Wirtschaftsenglisch) – wünschenswert
  • Bereitschaft zur Fortbildung

 

Bewertung der Stelle:

Wir bieten Ihnen einen befristeten Arbeitsplatz mit Bezahlung nach Entgeltgruppe 9 Tarifvertrag der Länder.

Gesucht werden verantwortungsbewusste und engagierte Bewerberinnen und Bewerber.

Eine hohe Einsatzbereitschaft sowie eine hohe physische und psychische Belastbarkeit sollten vorhanden sein.

Das Polizeipräsidium sieht seine besondere Verpflichtung in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden diese bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Bewerbungen von Frauen werden besonders begrüßt.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei der Behörde abgefordert wird. 

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer, Qualifikation, Zeugniskopien etc.) richten Sie bitte ausschließlich auf dem Postwegbis zum  27.09.2019 an das:

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg
Stabsbereich Personalangelegenheiten
Kaiser-Friedrich-Straße 143
14469 Potsdam

Senden Sie uns nur Kopien Ihrer Unterlagen und verzichten Sie auf Bewerbungsmappen und Schutzfolien, da sämtliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens datenschutzkonform vernichtet werden.

Mit der Bewerbung erklärt sich die Bewerberin/der Bewerber damit einverstanden, dass die Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt werden.

Sofern die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen gewünscht ist, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen.

Auskünfte zum fachlichen Aufgabenbereich erteilt Ihnen Herr Jäkel unter der Tel.-Nr.: 03334/388-2219.

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer 0331/283-3314 gern zur Verfügung.

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Str. 143
14469 Potsdam
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren