Cookie-Hinweis

Um diesen Service anbieten zu können verwendet die Website Cookies. Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Notruf 110

In dringenden
Fällen!


Sie befinden sich hier:Startseite / Aktuelles / Polizeimeldungen

Kategorie:
Polizeimeldungen

Preisträger des Landespräventionspreises 2016 startet Kampagne #meinbildgehörtmir

Sicherheit im Internet: Von einer Idee zu einer realen Austauschplattform

Potsdam

Überregional

Kategorie
Vorbeugen und Schützen
Datum
14.11.2017

Konrad Egg, Schüler der 6. Klasse aus Oberkrämer (Landkreis Oberhavel), geht heute mit seiner Kampagne „Mein Bild gehört mir“ an den Start. Er ist einer von drei Preisträgern, die Innenminister Karl-Heinz Schröter auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Landespräventionsrates Ende letzten Jahres mit dem Landespräventionspreis 2016 ausgezeichnet hat.

Den Preis hatte der Landespräventionsrat als Kreativwettbewerb unter dem Motto „Digitale Kriminalprävention - Hilf den digitalen Raum sicherer zu gestalten!“ ausgelobt. Prämiert wurden Ideen vor allem von und für Kinder und Jugendliche, um unter anderem Internetkriminalität vorzubeugen.

Egg überzeugte damals mit seiner Idee, Eltern mit einer gezielten Kampagne auf eine sensible Verwendung der Bildmaterialien ihrer Kinder aufmerksam zu machen. Nach gut zehnmonatiger Vorbereitungszeit wird die Kampagne nun umgesetzt. Auf der Internetseite des brandenburgischen Landespräventionsrates kann man sich umfassend darüber informieren. Aufklärungsmaterial steht zum Download bereit.

Kay Kasüschke, Präventionsbeauftragter des Landes Brandenburg: „#‘meinbildgehörtmir‘ ist von einer Idee zu einer realen Austauschplattform aufgewachsen. Mich begeistert, mit wie viel Eifer vor allem Konrad Egg zum Gelingen dieses Projektes beigetragen hat. Medienkompetenz zum Anfassen und Mitgestalten. Ich wünsche mir eine weitreichende Nutzung dieses tollen Angebotes in den Schulen und gern darüber hinaus. Soziale Medien bleiben vor allem dann ein großer Gewinn, wenn wir uns den oft vermeidbaren Risiken stellen.“

Die Kampagne wird auch vom brandenburgischen Ministerium für Bildung, Jugend und Sport unterstützt, das die Leiterinnen und Leiter der staatlichen Schulämter bereits über die Kampagne informiert hat.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sicherheitsoffensive.brandenburg.de/.

Verantwortlich:

Ministerium des Innern und
für Kommunales
des Landes Brandenburg
Pressestelle

Henning-von-Tresckow-Straße 9-13
14467 Potsdam

Telefon: 0331 866-2060
Telefax: 0331 866-2666
pressestelle@mik.brandenburg.de
www.mik.brandenburg.de
Zum Impressum des Ministeriums


Das könnte Sie auch interessieren