Personenauskunftsstelle der Brandenburger Polizei hat ihre Tätigkeit beendet

Templin

Uckermark

Kategorie
Brände
Datum
12.07.2020

Aufgrund eines Brandes in einem Altenheim, in dessen Folge eine männliche Person verstarb und insgesamt sieben Personen mit Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht wurden, ist durch die Polizei des Landes Brandenburg zeitweilig eine Personenauskunftstelle eingerichtet worden. Die Personenauskunftsstelle, die insbesondere betrieben wurde, um dem Informationsbedürfnis besorgter Angehöriger Rechnung zu tragen, hat am 11.07.2020 gegen 22:45 Uhr ihre Tätigkeit beendet.

Angehörige können sich mit ihren Fragen weiterhin unter der Telefonnummer 03984-350 an die Polizeiinspektion Uckermark wenden.

Insgesamt sind 75 Heimbewohner durch das Personal der Pflegeeinrichtung und die Rettungskräfte evakuiert worden.

Unter den sieben verletzen Personen sind vier Angehörige der Feuerwehr, von denen sich ein Kamerad erhebliche Brandverletzungen zugezogen hat.  

Mehrere Seelsorger waren im Einsatz und unterstützen die psychische Betreuung der Heimbewohner in dieser besonderen Ausnahmesituation.

Insgesamt 108 Bewohner des Heimes müssen nun zunächst in anderen Pflegereinrichtungen oder im familiären Umfeld untergebracht werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um zu ergründen wie es zu dem Brand kommen konnte.

 

 Lesen Sie auch die Ausgangspressemitteilung vom 11.07.2020:

  

Pressemitteilung

Nr. 148/20 vom 11.07.2020

 

Größere Schadenslage - Brand in einem Pflegeheim in Templin

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am 11.07.2020 gegen 16:50 Uhr der Dachstuhl eines Pflegeheimes in Templin in Brand. Die angrenzenden Straßen wurden gesperrt. Eine Person konnte nur noch tot geborgen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es zu einer Vielzahl von verletzten Personen.

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg hat in diesem Zusammenhang eine Personenauskunftsstelle eingerichtet.

Die Auskunftsstelle soll Bürgern die Möglichkeit geben, Informationen zum Verbleib möglicherweise von dem Sachverhalt betroffener Angehöriger zu erhalten. Gleichzeitig nimmt die Polizei über diese Stelle Hinweise zum Hergang sowie zu möglichen Ursachen des Geschehens, zu betroffenen Personen und eventuellen Zeugen entgegen.

Die Personenauskunftsstelle ist ab sofort unter der Rufnummer

 0331 / 505950zu erreichen.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Ost
Pressestelle

Nuhnenstraße 40
15234 Frankfurt (Oder)

Telefon: 0335 561-2020
pressestelle.pdost@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren