Musikerin/ Musiker (m/w/d) für das Instrument 2. Horn (tief)

für das Landespolizeiorchester

Petzow

Überregional

Kategorie
Stellenausschreibungen
Tags
Bewerbung
Datum
12.09.2022

Logo PolizeipreasidiumLogo Polizeipreasidium Das Landespolizeiorchester Brandenburg (LPO) ist ein Berufsblasorchester, dessen Wurzeln sich zwar in der traditionellen Bläsermusik finden, das sich aber bis heute zu einem modernen Unterhaltungsorchester gewandelt hat. Im Repertoire befinden sich sowohl große sinfonische (Original-)Werke sowie auch moderne Unterhaltungsmusik und traditionelle Blasmusik.

Als fester Bestandteil des polizeilichen Portfolios unterstützt das LPO durch sein musikalisches Wirken die Interessen der Polizei und der Regierung des Landes Brandenburg in der Öffentlichkeits- und Prä-ventionsarbeit. Darüber hinaus unterstützt das LPO im Rahmen der polizeilichen Öffentlichkeitsarbeit die Kommunen des Landes bei ihren im Landesinteresse stehenden kulturellen Aktivitäten.

Das Polizeipräsidium Land Brandenburg sucht für das Landespolizeiorchester zum 1. Oktober 2022

eine Musikerin/einen Musiker (m/w/d) für das Instrument 2. Horn (tief)

am Dienstort Werder an der Havel, Ortsteil Petzow.

Anforderungen:

formale Anforderungen:

Ein als Diplomorchestermusikerin oder -musiker, Diplommusiklehrerin oder -lehrer oder Bachelor of Music abgeschlossenes Studium oder vergleichbar bzw. abgeschlossene Ausbildung an einer staatlichen Musikschule.

weitere Anforderungen:

  • Engagement, Belastbarkeit und Flexibilität
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit und Kollegialität
  • Bereitschaft, die Interessen der Polizei des Landes Brandenburg nach innen und außen zu vertreten
  • Dienst auch außerhalb der regulären Arbeitszeit und an den Wochenenden

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass das Auswahlverfahren neben einem Gespräch auch ein Probespiel beinhaltet. 

Wir bieten Ihnen:

  • einen unbefristeten Arbeitsplatz mit einer Eingruppierung gemäß den „Regelungen zur Eingruppierung von Beschäftigten als Musiker im Polizeiorchester Brandenburg“ mit Entgeltgruppe 9a TV-L
  • eine anspruchsvolle und zugleich herausfordernde Tätigkeit im polizeilichen Umfeld
  • ein motiviertes Team mit fachlicher und sozialer Kompetenz
  • kostenlose Nutzung von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (z.B. Sport-kurse, Fitnessräume etc.)
  • die Möglichkeit zum Bezug eines vom Arbeitgeber bezuschussten VBB-Firmentickets
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Kalenderjahr
  • (nur für Tarifbeschäftigte:) betriebliche Altersvorsorge (VBL) und Jahressonderzahlung

Bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und -bedingungen legt die Polizei des Landes Brandenburg großen Wert darauf, dass sich die Belange von Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren lassen. Dieser Arbeitsplatz ist daher - im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und Erfordernisse - grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Zudem fördert die Landespolizei aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Allen, unabhängig von deren Nationalität (Kommunikationssprache ist Deutsch), sozialer Herkunft, Alter, Religion, Behinderung oder sexueller Identität.

Ihre besondere Verpflichtung sieht die Polizei des Landes Brandenburg in der Einstellung behinderter Menschen. Daher werden Bewerbende die zum Personenkreis schwerbehinderter oder diesen gleichgestellten Menschen mit Behinderung gehören, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Auf eine ggf. vorliegende Behinderung ist im Bewerbungsschreiben hinzuweisen.

Kontakt und Informationen

Für Fragen zum Bewerbungs-/Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Kolitsch unter der Telefonnummer (0331) 283-3314 gern zur Verfügung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte mit den üblichen Unterlagen, ausschließlich auf dem Postweg, bis zum 30.10.2022 an das

Polizeipräsidium des Landes Brandenburg

Behördenstab, Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Straße 143, 14469 Potsdam

Bitte beachten Sie, dass die Kommunikationssprache Deutsch ist. Die Bewerbungsunterlagen müssen in deutscher Schrift vorliegen. Ausländische Abschlüsse erfordern das Vorlegen eines Anerkennungs-/bzw. Gleichwertigkeitsbescheids. Zudem benötigen wir für Ihre ausländischen Unterlagen eine fachkundige Übersetzung durch eine staatlich anerkannte beeidigte Dolmetscherin oder Dolmetscher oder Übersetzerin oder Übersetzer.  

Eine Rücksendung der eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt grundsätzlich nicht. Daher wird gebeten, dem Bewerbungsschreiben lediglich Kopien beizufügen und keine Bewerbungsmappe zu verwenden.

Sofern Sie dennoch die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen wünschen, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbe-wahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet.

Das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg verarbeitet im Zusammenhang mit der Durchführung von Bewerbungsverfahren Daten von Ihnen. Mit diesen Datenschutzhinweisen möchte das Polizeipräsidium Sie gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei.brandenburg.de.

Verantwortlich:

Polizeipräsidium
Stabsbereich Personal

Kaiser-Friedrich-Str. 143
14469 Potsdam
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren