Ergebnisse des „Speed-Marathon“ in der Polizeidirektion West

Westbrandenburg

Überregional

Kategorie
Die Polizei
Datum
22.04.2021

Im Rahmen einer europäischen 24-Stunden-Verkehrssicherheitsaktion beteiligte sich am gestrigen Mittwoch auch die Polizeidirektion West am landesweit durchgeführten „Speed-Marathon“ mit Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen. Dafür waren Einsatzkräfte der Verkehrspolizei und aus den Polizeiinspektionen Beamte des Wach- und Wechseldienstes sowie der Revierpolizei im Einsatz. Die Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen fanden dabei innerhalb und außerhalb von Ortschaften, auf Kreis-, Landes- und Bundesstraßen sowie auf Autobahnen statt. Besonders im Fokus standen dabei die Überwachung der Geschwindigkeit an besonders schutzwürdigen Örtlichkeiten wie Schulen, Kindertagesstätten und Senioren- und Pflegeheimen.

Nach Beendigung der Kontrollmaßnahmen können wir nunmehr folgende Ergebnisse für die einzelnen Bereiche der Polizeidirektion West bekanntgeben:

 

Polizeiinspektion Havelland
Die Polizeiinspektion Havelland beteiligte sich mit insgesamt sechs Kontrollstellen. 14 Beamt*innen kontrollierten dabei 513 Fahrzeuge und stellten insgesamt 44 Geschwindigkeitsverstöße fest.

Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel
Die Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel hatte für die 24-Stunden-Kontrollaktion insgesamt 21 Beamt*innen im Einsatz und beteiligte sich mit insgesamt 13 Kontrollstellen. Dabei wurden 652 Fahrzeuge kontrolliert und 54 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Polizeiinspektion Potsdam
26 Polizist*innen die Polizeiinspektion Potsdam waren an insgesamt elf Kontrollstellen im Einsatz. Dabei kontrollierten sie insgesamt 969 Fahrzeuge und stellten dabei 89 Geschwindigkeitsverstöße fest.

Polizeiinspektion Teltow-Fläming
In der Polizeiinspektion Teltow-Fläming wurden 15 Kontrollstellen durchgeführt. Dabei waren 26 Polizeibeamt*innen beteiligt, die insgesamt 1084 Fahrzeuge kontrollierten und 107 Geschwindigkeitsverstöße feststellen mussten.

Verkehrspolizei
Die Verkehrspolizei beteiligte sich mit automatisierten Messanlagen. An insgesamt neun Kontrollstellen wurde von 27.719 Fahrzeugen die gefahrene Geschwindigkeit kontrolliert. Davon waren 1.511 Fahrzeugführer mit einer überhöhten Geschwindigkeit unterwegs und müssen daher in den kommenden Tagen mit Post aus Gransee, von der Bußgeldstelle des Landes Brandenburg rechnen.


Besonders herausragende Ereignisse:
In der Landeshauptstadt Potsdam hatten die Beamt*innen unter anderem, in der Rudolf-Breitscheid-Straße vor einer Kindertagesstätte eine Geschwindigkeitskontrolle mit dem Lasermessgerät eingerichtet. Dabei kontrollierten sie auch eine 48-jährige Fahrzeugführerin, die mit ihrem Pkw die erlaubte Geschwindigkeit von 30 km/h um 24 Stundenkilometer überschritten hatte. Gegen die Frau haben die Beamt*innen ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Im Bereich Beelitz, kontrollierten Polizisten gegen 12:50 Uhr den aus einem anderen Bundesland stammenden Fahrer eines Mercedes Transporters. Er wurde auf der Straße nach Fichtenwalde mit 85 km/h, statt der der erlaubten 50 km/h gemessen. 

Die höchste Überschreitung im Bereich der Polizeiinspektion Brandenburg haben die Beamt*innen jedoch auf der Bundesstraße 2 festgestellt. Zwischen den Ortschaften Dietersdorf und Treuenbrietzen war der Fahrer eines Skoda mit 111 km/h unterwegs und überschritt damit die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 41 Stundenkilometer.

Verantwortlich:

Polizeidirektion West
Pressestelle

Magdeburger Straße 52
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 560-2020
Telefax: 03381 560-2009
pressestelle.pdwest@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren