Tatverdächtiger gesucht!

Hennigsdorf

Oberhavel


Am 02.08.21 gegen 11.00 Uhr erhielt ein 85-Jähriger einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Der Anrufer teilte ihm mit, dass die Enkelin des 85- Jährigen in einen Verkehrsunfall verwickelt sei, wobei eine Person ums Leben gekommen sein soll. Die Enkelin soll sich in Untersuchungshaft befinden und könne gegen eine Zahlung von mehreren Zehntausend Euro Kaution aus dieser entlassen werden. Der Rentner willigte in die Zahlung ein und übergab in Berlin Spandau mehrere Zehntausend Euro an einen unbekannten Mann, der sich als Staatsanwalt ausgegeben hatte. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betruges und Amtsanmaßung.


Eine Überwachungskamera erfasste den Tatverdächtigen. Die Bilder werden nun zur Identifizierung des Mannes veröffentlicht. Der Täter trug am Tattag eine blaue Jeans, ein blauweiß gestreiftes Hemd, dunkle Turnschuhe, eine Umhängetasche und eine Brille. Während der Tat trug er weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung. Durch Zeugenaussagen wird er als kräftig beschrieben. Seine Körpergröße wird auf zirka 1,68 Meter bis 1,70 Meter geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Mann erkennen, am Tattag in dem Stadtbezirk gesehen haben oder Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen können, sich in der Inspektion in Oranienburg unter der Telefonnummer 03301-8510 zu melden.

  • 03.01.2021 PD Nord Tatverdächtiger (1).png
  • 03.01.2021 PD Nord Tatverdächtiger.png

Verantwortlich:

Polizeidirektion Nord
Pressestelle

Fehrbelliner Str. 4c
16816 Neuruppin

Telefon der Vermittlung:
03391 354-0

Telefax: 03391 354-2009
pressestelle.pdnord@polizei.brandenburg.de
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren