Polizei sucht Zeugen zum Brand

Wildau

Dahme-Spreewald

Kategorie
Zeugen gesucht
Datum
18.09.2019

Im Zuge der bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass die Couch, die Ausgangspunkt des Brandes im Einkaufszentrum war, wenige Tage vorher als Sperrmüll im angrenzenden Wohngebiet gestanden hatte.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kann Informationen zur Entstehung des Brandes geben? Wem ist in der Nacht zum Dienstag bzw. in den Abendstunden des Montags eine Personengruppe im Bereich dieser Couch aufgefallen? Wer kann Hinweise zum Personenkreis geben, der sich in den vergangenen Tagen im hinteren Bereich des Einkaufszentrums an der abgestellten Couch aufgehalten hatte?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Nutzen Sie auch das Bürgerportal im Internet.

Ausgangsmeldung vom 17.09.2019:       Verdacht der Brandstiftung - Seit Dienstagmorgen ermittelt die Polizei zum Verdacht einer Brandstiftung in Wildau. Kurz vor 00:30 Uhr ging eine Meldung zu einem Brandausbruch mitten in einem Wohngebiet in der Fichtestraße bei Feuerwehr und Polizei ein. Ersten Erkenntnissen zufolge stand eine Couch an der Rückseite des Einkaufzentrums in Brand und das Feuer griff noch vor Eintreffen der Feuerwehren auf Gebäudeteile über. Durch die Feuerwehr wurde der Löscheinsatz unter Beteiligung von etwa 170 Kameraden durchgeführt, gleichzeitig begannen die Ermittlungen zum Brandverlauf und dessen Ursache. In dem Gebäude hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen auf, die Evakuierung umliegender Gebäude wurde geprüft, erwies sich jedoch als nicht notwendig. Die Anwohner wurden aufgefordert, auf Grund der massiven Rauchentwicklung ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten. Zur Abschätzung des Ausmaßes des Brandortes kam in der Nacht der Polizeihubschrauber zum Einsatz. Der Bereich der Fichte- und Freiheitsstraße war bis in die Vormittagsstunden zur Absicherung des Lösch- und Polizeieinsatzes für den Verkehr gesperrt. Zum Aufspüren von Glutnestern am Brandort kam in den Morgenstunden ein Bagger zum Einsatz. Zur Höhe der verursachten Sachschäden liegen bislang keine abschließenden Informationen vor. Nach Beendigung der Löscharbeiten erfolgt die kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 15-16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren