Ermittlungen nach Brandstiftungen

Schmerkendorf, Falkenberg, Uebigau-Wahrenbrück

Elbe-Elster

Kategorie
Zeugen gesucht
Tags
Straftaten
Datum
25.07.2019

Die Polizei ermittelt bereits seit Anfang der Woche entlang der Bahngleise zwischen Falkenberg und Schmerkendorf wegen des Verdachts der Brandstiftung. Dort mussten zahlreiche Brandherde neben den Bahngleisen gelöscht werden. Zur Unterstützung kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Gegen 03:00 Uhr in der Nacht zum Donnerstag wurden die Feuerwehr und Polizei erneut zu einem Feuer gerufen. In der Uebigauer Straße in Falkenberg stand ein Einkaufsmarkt in Flammen. Etwa eine Stunde später brannte in der Doberluger Straße in Uebigau-Wahrenbrück ein weiterer Supermarkt. Beide Einkaufsmärkte brannten unter Aufsicht der Feuerwehr vollständig ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Sobald die Brandorte begehbar sind, werden kriminaltechnische Untersuchungen vorgenommen.

Eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei hat die Arbeit zur Aufklärung der Ereignisse aufgenommen. Nach den bisherigen Erkenntnissen kann eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Ob die einzelnen Brände im Zusammenhang stehen und ob es sich möglicherweise um den- oder dieselben Täter handelt, ist noch völlig unklar. Deshalb bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.


➡️ Wem in den Nachtstunden Personen in den Bereichen aufgefallen sind, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit einem Kraftfahrzeug, wird gebeten, seine sachdienlichen Hinweise an die Polizei in Finsterwalde unter der Telefonnummer 03531 781 1227 oder an jeden anderen Polizisten zu richten. Nutzen Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.


Zur Höhe der Brandschäden können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Mit der Brandbekämpfung waren 33 Löschfahrzeuge mit 138 Kameraden der umliegenden Feuerwehren im Einsatz.

Verantwortlich:

Polizeidirektion Süd
Pressestelle

Juri-Gagarin-Straße 15-16
03046 Cottbus

Telefax: 0355 4937-2002
pressestelle01.pdsued@polizei-internet.brandenburg.de

Telefon: 0355 4937–2020
Zum Impressum des Polizeipräsidiums


Das könnte Sie auch interessieren